Zwischen Theorie und Praxis – professionelle Handlungskompetenz von Deutschlehrenden im frankofonen Westafrika

Gastvortrag von Eva Hamann, Leiterin der Spracharbeit am Goethe Institut in Sarajevo

Datum: 11.10.2023
Uhrzeit:  16:45 – 18:15 Uhr
Ort:  Universität Wien, Porzellangasse 4. Raum 436
Organisation:  Univ.-Prof. Dr. Karen Schramm

Forschungsgegenstand der explorativ-qualitativen Studie sind fremdsprachenspezifische Sinnkonstruktionen von professionellen Handlungskompetenzen im Spannungsfeld zwischen einer theoretischen Wissensbasis und einem spezifisch-berufsalltäglichem Erfahrungswissen im frankofonen Westafrika. Die professionelle Handlungskompetenz ist als Teil des berufskulturellen Wissens einer professionellen Gemeinschaft in einen größeren Rahmen eingebettet und verlangt die Berücksichtigung von bildungspolitischen, institutionellen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen. Hintergrund bildet der westafrikanische Kontext, der auf der Hochschulebene die Ausbildungsoptionen, auf der Sekundarschulebene institutionelle Rahmenbedingungen und auf der Mikroebene das Rollenverständnis der Lehrpersonen und die Schüler:innen in ihrer Interaktion im Klassenraum in den Blick nimmt. Das entwickelte Kategoriensystem differenziert die Kategorien des fachdidaktischen, fachlichen und pädagogischen Wissens fremdsprachenspezifisch aus und setzt sie zu induktiv entwickelten Kontextkategorien ins Verhältnis. Die für den Bereich Deutsch als Fremdsprache spezifizierten Kategorien umfassen eine fachliche Kompetenz mit „Sprache und Kultur“, eine didaktische Kompetenz mit „Lehren und Lernen“, eine pädagogische Kompetenz mit „Interaktion und Motivation“, eine professionelle Selbstkompetenz mit der fachlichen Komponente „Kooperation und Entwicklung“ sowie der persönlichen Komponente „Rolle und Identität“ (vgl. Legutke/Schart 2016). Das Forschungsdesign umfasst ein methodenintegratives Verfahren bestehend aus einer Dokumentenanalyse, Expert:inneninterviews und Gruppendiskussionen, das mit einem neunstufigen Analyseverfahren nach der strukturierenden Inhaltsanalyse ausgewertet wird.

Eva Hamann ist Leiterin der Spracharbeit am Goethe Institut in Sarajevo. Sie hat zuvor als DAAD-Lektorin an der Universität Lomé, Togo, gearbeitet und das Deutsch-Afrikanische Alumni-Netzwerk für Mehrsprachigkeit am Herder Institut der Universität Leipzig betreut.

Die Teilnahme ist kostenlos, aber wegen der begrenzten Raumkapazität wird um Anmeldung bis 09. Oktober 2023  gebeten: orsolya.nagy@univie.ac.at