Mag. Dr. Sonja Loidl

Sonja Loidl

Neuere deutsche Literatur

E-Mail: sonja.loidl@univie.ac.at

Sprechstunde

Sprechstunden finden ab Febuar 2022 nach individueller Vereinbarung per Mail statt. 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Phantastik und Fantasy
  • Serielles Erzählen
  • KJL und Medien
  • Autorschaftskonzepte im Kontext populärer Jugendliteratur

Curriculum vitae

  • Geboren 1983
  • 03/2002-01/2012: Diplom- und Doktoratsstudium „Deutsche Philologie“, Universität Wien
  • seit 08/2008: freie Mitarbeiterin der STUBE – Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (Wien) http://www.stube.at
  • 11/2013 bis 1/2022 Universitätsassistentin am Institut für Germanistik, Universität Wien
  • seit 2/2022 freie Literaturwissenschaftlerin und externe Lehrende am Institut für Germanistik der Universität Wien

Publikationsverzeichnis

HERAUSGABEN

  • Hg. gem. mit Susanne Hochreiter, Katharina Serles und Marina Rauchenbacher: Graphisches Erzählen in der Kinder- und Jugendliteratur. Wien: Praesens 2023. (Wiener Vorlesungen zur Kinder- und Jugendliteratur 2) 
  • Hg. gem. mit Kerstin Gittinger: Unter Wölfen. Käthe Reicheis – Literatur und Politik. Tagungsband. Linz 2018.
  • Hg. gem. mit Heidi Lexe, Wynfrid Kriegeder und Ernst Seibert:Jugendliteratur im Kontext von Jugendkultur. Wien: Praesens 2016. (Wiener Vorlesungen zur Kinder- und Jugendliteratur 1)

BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN UND ZEITSCHRIFTEN (Auswahl)

 

  • Analoge und abstrakte Wunderkammern. Zur Praxis des Sammelns in der Kinder- und Jugendmedienkultur. gem. mit Julia Boog-Kaminski und Iris Schäfer. In: Reichl, Susanne/ Smit, Ute (Hg.):#YouthMediaLife & Friends. Interdiscrplinary research into young people’s mediatised lifeworlds / Interdisziplinäre Forschung zu mediatisierten Lebenswelten Jugendlicher. Göttingen: V&R unipress 2024, S. 171-193.
  • Wien, Wien, nur du allein…Darstellung der Stadt im Bilderbuch. In: Hochreiter, Susanne/ Loidl, Sonja Rauchenbacher, Marina/ Serles: Katharina (Hg.): Graphisches Erzählen in der Kinder- und Jugendliteratur. Wien: Praesens 2023, S. 99-115.  (Wiener Vorlesungen zur Kinder- und Jugendliteratur, Band 2) 
  • Handwerkszeug für Hauptfiguren. Über Mentor_innen, die in nicht-realistischer Jugendliteratur zeigen, wo es langgeht. In: 1001 Buch in 2020/3, S. 13-15.
  • Die Stadt Wien im zeitgenössischen Bilderbuch. In: Kaufmann, K. / Hebenstreit, D. / Zolles, C. / Herberth, A. / Schönsee, D. R. / Tezarek, L. (Hg.): Austrian Studies: Literaturen und Kulturen: Eine Einführung. Anlässlich der Emeritierung von Roland Innerhofer. Wien: Präsens 2020, S. 437-444.
  • Mahlzeit?! Ein Aperitif zu kulinarischen Aspekten in der Kinder- und Jugendliteratur. In: Cultural Express 1/ H. 2 (2019). Online verfügbar unter: http://cultx-revue.com/article/mahlzeit-ein-aperitif-zu-kulinarischen-aspekten-in-der-kjl
  • „Den Tod als Gewissheit, geringe Aussichten auf Erfolg – worauf warten wir noch?“ Opferbereitschaft und Gnadengabe als zentrale Aspekte von Heldinnenidentität in aktueller phantastischer Jugendliteratur. In: Walach, Thomas / Ferstl, Paul / Stefan Zahlmann (Hg.): Fantasy Studies. Wien: Ferstl & Perz 2016, S. 147-165
  • The Soul in Contemporary YA Literature. In: Clement, Lesley / Jamali, Leyli (Hg.): Global Perspectives on Death in Children’s Literature. New York: Routledge 2015, p. 87-100.
  • Im digitalen Literatursalon. In: Harrasser, K. / Rothe, K. (Hg.): Diätetiken des Schreibens: Rezepturen und Übungen. Zur Einführung. Wels: Mitterverlag 2015, S. 77-78.
  • Ich fliege, also bin ich? Fliegen als Merkmal des Drachens. 1001 Buch 2015/2, S. 26-27.
  • ‚Like‘ und ‚Comment‘ im Literatursalon 2.0. In: Buch & Maus 2015/1, S. 5-7.
  • Du bist nicht allein. Helferfiguren bei Mira Lobe und Susi Weigel. In: Seibert, E. / Noggler, L. / Huemer, G. (Hg.): Ich bin Ich. Mira Lobe und Susi Weigel. Wien: Residenz Verlag 2014, S. 166-167. (Wien Museum, Katalog zur Ausstellung „Ich bin ich. Mira Lobe und Susi Weigel“)
  • Der Tod ist nicht genug. Zur Inszenierung gewaltsamen Sterbens in den konfliktreichen Settings dystopischer Jugendliteratur. In: Interjuli 1/2013, S. 6-20. online verfügbar unter: http://www.interjuli.de/de/assets/Artikel/1301%20Alter%20und%20Tod/3.%20Loidl.pdf
  • T(r)ends Towards Infinity. In: Ciolfi, Luigina / O’Brien, Gráinne (Hg.): Magic Is Might 2012. Proceedings of the International Conference hosted by the University of Limerick. Department of Sociology. Sheffield (UK): Sheffield Hallam University 2013, p. 114-122.
  • MentorInnen als ManipulatorInnen. Vertrauensbruch als zentrales Motiv in dystopischer Jugendliteratur.  In: kjl&m 3/2012, S. 54-58.
  • Karten der Rumtreiber. Vom Erschaffen, Erschließen und Kartographieren phantastischer Welten. In: Interjuli 1/2011, S. 49-60. online verfügbar unter: http://www.interjuli.de/de/assets/Artikel/1101%20%C3%9Cbersetzung/06%20Loidl.pdf
  • Constructions of Death in Young Adult Fantastic Literature.  In: International Research in Children’s Literature 2/2010, p. 176-189.

SKRIPTEN

  • Hrsg. gem. mit O’Sullivan: Phantastische Kinder- und Jugendliteratur. überarb. Auflage. Wien: 2024 (Skriptum im Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur der STUBE).
  • „Das alles gibt es wirklich, nicht wahr?“ Spaziergang durch die phantastischen Welten von Holly Black. Wien 2018. (Skriptum im „Fernkurs für Literatur V. Ver-rückte Biographien“ der Literarischen Kurse der Erwachsenenbildung der Erzdiözese Wien)
  • Hg.: Klingonisch, Zamonisch und andere Spielarten fiktionaler Sprache in Kinder- und Jugendliteratur. Wien 2017. (Skriptum im Aufbaukurs des Fernkurses Kinder- und Jugendliteratur der STUBE)
  • Harry Potter in der theologischen Diskussion. Wien: 2010. (Skriptum in der Schriftenreihe Kolleg der STUBE)

REZENSIONEN FACHLITERATUR (Auswahl)

  • Gansel, Carsten und Paweł Zimniak (Hg.): Zwischen didaktischem Auftrag und grenzüberschreitender Aufstörung? Zu aktuellen Entwicklungen in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2011.
    Rezension in Interjuli 1/2013, S. 106-108.
  • Heber, Saskia: Das Buch im Buch. Selbstreferenz, Intertextualität und Mythenadaption in Cornelia Funkes Tinten-Trilogie. Kiel: Ludwig 2010.
    Rezension in: 1000 und 1 Buch 4/2011, S. 71.
  • Kalbermatten, Manuela: Von nun an werden wir mitspielen. Abenteurerinnen in der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart. Zürich: Chronos 2011.
    Rezension in 1000 und 1 Buch 2/2012, S. 71.
  • Lindauer, Tanja: But I thought all witches were wicked. Hexen und Zauberer in der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur in England und Deutschland. Marburg: Tectum 2012.
    Rezension in: 1000 und 1 Buch 4/2013, S. 71.
  • Moor, Judith: Zwischen Mittelerde und Tintenwelt. Zur Struktur fantastischer Welten der Fantasy. Frankfurt a. M., Berlin u.a: Peter Lang 2012.
    Rezension in Interjuli 2/2013, S. 140-142. Rezension online verfügbar unter: http://www.interjuli.de/de/assets/Artikel/1302%20K%C3%B6rper/Rezensionen%2013%2002.pdf

REZENSIONEN LITERATUR (Auswahl)

  • Vampire mit und ohne Biss. Verbrennen sie wieder oder glitzern sie noch? In: 1001 Buch 2021/1, S. 60. [zu Holly Black: Coldtown; Stephenie Meyer: Biss zur Mitternachtssonne]
  • Rosaria Munda: Feuererwachen. Online verfügbar unter: https://www.biblio.at/literatur/buchtipp/2020/12.html
  • 19,20 Jahre später. Harry Potter auf der Bühne. In: 1001 Buch 2017/4, S.13-14.
  • Antonia Michaelis‘ Solange die Nachtigall singt. In: Interjuli. Internationale Kinder- und Jugendliteraturforschung 2014/1, S. 96-98. Rezension online verfügbar unter: http://www.interjuli.de/de/assets/Artikel/1401%20Musik/9.%20Rezensionen_klein.pdf
  • Brot und Spiele: Blickwechsel zu Die Tribute von Panem. In: 1001 Buch 2010/3, S. 54.

Aktivitäten

außeruniversitäre Tätigkeiten

seit 08/2008: freie Mitarbeiterin der STUBE – Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (Wien) http://www.stube.at

Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften/Gremien

Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF)

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats und Rechnungsprüferin
(seit September 2017)

 Vorstandsmitglied
(Dezember 2013 bis September 2017)

Forschungsplattform “Mediatised Lifeworlds. Young people’s narrative constructions, connections and appropriations”

Mitglied im Extended Team
(seit  Juni 2018)

Lehrveranstaltungen 2024W

Lehrveranstaltungen 2023W

Lehrveranstaltungen 2022W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis