Zur Emergenz des definiten Artikels im Althochdeutschen : Am Beispiel der Evangelienharmonie Otfrids von Weißenburg

/ Fabian Fleißner

Wien : 2014

Fabian Fleißner

Masterarbeit

Betreut von: Alexandra N. Lenz

Die vorliegende Arbeit zur althochdeutschen Artikelemergenz bietet einen Einblick in die unterschiedlichen Strategien der Definitheitsmarkierung der ltesten belegten deutschen Sprachstufe, darber hinaus auch in jene der vorschriftlichen Verhltnisse. In diesem Ausma bislang noch nie zuvor realisiert, wurde mittels quantitativer Methoden versucht, anhand eines greren Textkorpus in Form von 1000 ausgewhlten Versen der ?Evangelienharmonie? Otfrids von Weienburg die ursprnglich bedeutsame Verbindung zwischen syntaktischen Positionen von Artikeln und innersprachlichen Bezugselementen nachzuweisen. Die Auswertung der empirischen Daten ergab, dass sich die bereits im frhen 20. Jahrhundert aufgestellte und in weiterer Folge stark umstrittene These eines anaphorischen Artikelsystems im Althochdeutschen insofern besttigen lsst, als die vermutete Affinitt zum Subjekt als prototypische Position des Agens durch das vorgelegte Zahlenmaterial sichtbar wurde. Darber hinaus zeigte sich, dass der im Althochdeutschen aufkommende Artikel nicht zwingendermaen in Konkurrenz zu den alten Definitheitssystemen steht, sondern auch mit diesen kooperieren kann. Besonders der sich in Auflsung befindliche germanische Verbalaspekt ist im untersuchten Korpus noch lebendig und erfllt in den meisten Fllen dort seine Aufgabe als Definitheitsmarker, wo der Artikel nicht erscheint.