Variation und Wandel mittelbairischer Pronominaladverbien : „Tiefenbohrung“ im niederösterreichischen Bezirk Scheibbs

/ Juliane Helmel

Wien : 2017

Diplomarbeit

Betreut von: Alexandra N. Lenz

Die vorliegende Studie befasst sich im Allgemeinen mit der Verwendung Pronominaladverbien im mittelbairischen Sprachraum. Nachdem Pronominaladverbien in ihrer Form und Funktion in den unterschiedlichsten Dialekten teilweise stark variieren knnen, ist es das primre Ziel dieser Arbeit, herauszufinden, wie sich die Pronominaladverbien in einem bestimmten Gebiet des mittelbairischen Sprachraums charakterisieren, nmlich im niedersterreichischen Bezirk Scheibbs. Anhand von Erhebungen mittels Online-Fragebgen sollen die primren Verwendungsweisen der Pronominaladverbien im Bezirk Scheibbs aufgedeckt und analysiert werden. Hierbei interessiert nicht nur die Form bzw. die Konstruktion, sondern auch der Wandel unter den verschiedenen Generationen der Befragten, die in drei Altersgruppen eingeteilt wurden. In der Arbeit selbst sollen in einem einfhrenden Theorie-Teil die Grundlagen zur Thematik der Pronominaladverbien geklrt werden, whrend im zweiten Teil die Bedingungen fr die Erhebungen erklrt werden, worauf die eigentliche Prsentation und Analyse der Ergebnisse folgt. Die durch die Studie gewonnenen Ergebnisse, dass beispielsweise die Distanzverdoppelung eine uerst hufige Konstruktion im Bairischen ist, whrend der Spaltungskonstruktion sehr wenig Bedeutung zukommt, knnte als Impuls fr weiterfhrende Untersuchungen in anderen Teilregionen des bairischen Sprachraums fhren, wofr auch eigene Dialektkarten interessant wren.