Spielend in den Untergang : das Motiv der KlavierspielerInnen in der österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts am Beispiel der Romane „Die Klavierspielerin“ von Elfriede Jelinek und „Der Untergeher“ von Thomas Bernhard

/ Gerhard Prügger

Wien : 2013

Diplomarbeit

Betreut von: Pia Janke

In der o?sterreichischen Literatur la?sst sich im Laufe des 20. Jahrhunderts in verschiedenen Texten immer wieder die Figur des Klavierspielers, der Klavierspielerin ausmachen, die in ihrer Darstellung mit Motiven und Themen wie Disziplin, Kontrolle, Wahnsinn, Gewalt, Se- xualita?t, Tod bzw. Suizid in Verbindung gebracht werden. Somit liegt nahe, dass diese Figu- ren mehr als nur einen additiven und charakterisierenden Zug in diesen Texten darstellen. Die zentrale Fragestellung der Arbeit ist, ob sich diese Figur des Klavierspielers, der Klavierspie- lerin, als eigensta?ndiges Motiv feststellen la?sst, und wie sich dieses Motiv zusammensetzt. Der Untersuchungsgegenstand der Arbeit ist, das Motiv der KlavierspielerInnen in Elfriede Jelineks Die Klavierspielerin und Thomas Bernhards Der Untergeher nachzuweisen. Der erste Teil der Arbeit beinhaltet neben einer notwendigen Begriffskla?rung bezu?glich Stoff, Thema und Motiv auch eine Herleitung des Motivs der KlavierspielerInnen, welche, die Ver- wandtschaft und Verknu?pfung mit anderen Motiven und Themen festgestellt, ein Profil fu?r das Motiv erstellt. Der zweite, analytische Teil wendet dieses erarbeitete Profil mittels der erarbeiteten Zu?ge und Charakteristika an den beiden Prima?rtexten an und ermittelt, wie das Motiv in diesen Texten ausgestaltet wird. Dabei wird festgestellt, dass die KlavierspielerInnen in beiden Texten spezifische Zu?ge und Charakteristika des Motivs aufweisen, die sie in der Figurenkonzeption im notwendigen Ma von anderen Typen-Motiven abgrenzen und in den u?bergeordneten thematischen Kategorien von Sexualita?t, Isolation, Macht und Tod erfolgreich analysiert werden. Das Fazit pra?sentiert das erfolgreiche Ergebnis der Arbeit.