Redeszenen in Hartmanns von Aue „Iwein“ : Versuch einer quantitativen Analyse

/ Sibylle Schedler

Wien : 2017

Diplomarbeit

Betreut von: Matthias Meyer

Die Diplomarbeit ?Redeszenen in Hartmanns von Aue ?Iwein?. Versuch einer quantitativen Analyse? beschftigt sich mit den Redeszenen des ?Iwein? und analysiert diese mittels statistischer Methoden. Es wird primr der Frage nachgegangen, ob Mnner oder Frauen hufiger beziehungsweise lnger sprechen. Um den literarischen Text auf die quantitative Analyse vorzubereiten, mussten mittels erzhltheoretischer Grundlagen Definitionen und Abgrenzungen geschaffen werden, um eine umfassende, qualitativ hochwertige und homogene Datenerhebung gewhrleisten zu knnen. Mittels dieser Daten konnten die geschlechterspezifischen Fragestellungen bezglich der Sprechhufigkeit und Sprechlnge ermittelt werden. Vereinfacht ausgedrckt sprechen Mnner in absoluten Zahlen hufiger und lnger als Frauen. Werden die Zahlen aber aufgrund der ungleichen Grundmenge der Geschlechter im Personeninventar relativiert, verkehrt sich das Ergebnis zu Gunsten der Frauen. Die Arbeit umfasst noch weitere spannende Erkenntnisse, etwa bezglich der Zusammensetzung des Personeninventars, des Erstauftrittes und der Erstrede von Personen, des Zusammenhanges von Redeverteilung und der Struktur des ?Iwein?, und vieles mehr. Besonders hervorzuheben sind Anstze neuer Analyseinstrumente in Form von Visualisierungen der quantitativen Daten.