Politische Konflikträume : Raumdarstellungen in ausgewählten Werken zu den Bürgerkriegsereignissen in Wien um das Jahr 1934

/ Moritz Steininger

Wien : 2017

Diplomarbeit

Betreut von: Günther Stocker

In der vorliegenden Arbeit werden ausgewhlte literarische Werke zu den Brgerkriegsereignissen in sterreich im Jahr 1934 neu rezipiert und bezglich des Faktors Raum analysiert. Im Fokus stehen zwei Romane sterreichischer Autoren, Franz Hllerings Die Verteidiger sowie Reinhard Federmanns Das Himmelreich der Lgner, und ein Roman einer deutschen Autorin, Anna Sehgers? Der Weg durch den Februar. Raum wird fr die Analyse als konstitutives Element in der Romankomposition wahrgenommen. Anschlieend an den spatial turn wird die rumliche Dimension als eine der Grundkategorien bei der Analyse von Erzhlwerken verstanden und demensprechend in den Vordergrund gestellt. Im Zuge der Auseinandersetzungen mit verschiedenen Raumkonzepten und verschiedenen Strategien der Raumerzeugung wurde ein fr die Analyse brauchbares Raster erarbeitet. Anhand der drei Werke wurde untersucht, welchen Beitrag der Faktor Raum zur Strukturierung des Romans, zur Figurencharakterisierung und bezglich der Interdependenz mit Geschichte zu leisten imstande ist. Dabei konnte einerseits die starke Prsenz von Geschichte und Erinnerung in verschiedenen Raumstrukturen gezeigt werden. Andererseits wurde anhand von nher betrachteten Raumgruppen das Verhltnis von Figur und Raum bearbeitet. Hier wurde deutlich, inwiefern im Stadtraum Wien eine rumliche Trennung zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen vollzogen wird. Diesbezglich konnte auch eine Alternativstruktur (third space) in den kommunalen Wohnbauten erkannt werden, die eine starre Einteilung aufbrechen. Raum kann somit als strukturierendes und zugleich auch determinierendes Phnomen in den Romanen wahrgenommen werden.