Ödön von Horváths Romanfragment „Charlotte, Roman einer Kellnerin“ : genetische Auswahledition, Textgenese, Arbeitsweise und Schreibprozess ; ein grundlegender Beitrag zu Horváths Prosa

/ Valentin Lorenzi

Wien : 2008

Diplomarbeit

Betreut von: Klaus Kastberger

Teil A, Genetische Auswahledition Die Abschlussarbeit setzt sich zum Ziel, ein textgenetisch besonders reprsentatives Konvolut aus dem Nachlass des Autors dn von Horvth [d. i. Charlotte. Roman einer Kellnerin] anhand einer genetischen Edition zu dokumentieren und neun ausgewhlte Bltter [synoptische Darstellung in Form diplomatischer Umschriften] des Nachlassmaterials zu prsentieren. Es folgt eine rekonstruierte Chronologie aller im Nachlass aufgefundenen Bltter zu Charlotte [auch ?Dossier gntique?] und im nchsten Schritt die Konstituierung von Text [Entwrfe (E) und Textstufen (TS) mit jeweiligen Anstzen (TS/A)]. Auch die Frage nach der Datierung des gewhlten Romanfragments soll in einem eigenen Punkt schlielich diskutiert und beantwortet werden. Teil B, Interpretatorischer Block Andererseits, und auf den obigen Grundlagen [Teil A] progressiv aufbauend, sollen neue Perspektiven der Interpretation erschlossen und das Nachlassmaterial fruchtbar gemacht werden. Teil B wird von einer textgenetischen Analyse angefhrt [B.)1.)], woran sich eine sehr ausdifferenzierte, am Nachlassmaterial orientierte und facettenreiche Beschreibung von Horvths Arbeitsweise bei Prosatexten anschliet [B.)2.)]. Eine Darlegung von Horvths ?Schreibprozessen? und dessen spezifischer ?Schreibszene? [wobei mit neuesten Methoden aus der Schreibprozessforschung operiert wird] rundet den interpretatorischen Block ab [B.)3)]. Konklusion und Forschungsausblick An die Konklusion und kursorisch gelisteten Ergebnisse der DA anschlieend, werden im letzten Schritt der Abschlussarbeit die sich aufdrngenden Forschungsperspektiven in einem Katalog knapp umrissen, die fr zuknftige Auseinandersetzungen lohnen wrden.