Die historischen Romane Robert Neumanns : eine Analyse

/ Verena Ofner

Wien : 2004

Diplomarbeit

Betreut von: Wynfrid Kriegleder

Der sterreichische Schriftsteller Robert Neumann hatte sich bereits durch seine literarischen Parodien einen gewissen Namen erworben, als er ins englische Exil gehen musste. Dort begann er eine neue Karriere mit Bchern in englischer Sprache; schrieb aber vorher noch zwei deutschsprachige historische Romane: Der Favorit der Knigin, 1935 unter dem Titel ?Struensee: Doktor, Diktator, Favorit und armer Snder? erschienen (in englischer Sprache als The Queen?s Doctor), erzhlt die Geschichte des dnischen Reformpolitikers Struensee. Die Freiheit und der General (englisch: A Woman Screamed) erzhlt die Geschichte des ungarischen Rubers Rosa Sandor und seine Verwicklung in die Revolution von 1848. Teil 1, ?Der hist. Roman ? eine heterogene Gattung?, diskutiert das Problem des hist. Romans als Zwittergattung (die Debatte in der Historiographie um Narration vs. Beschreibung, von Ranke bis Hayden White, die Krise der Narrativitt im Roman), rekonstruiert die Entwicklung der Gattungstheorie von der an Scott orientierten traditionellen Auffassung bei Lukacs zur Forderung nach dem ?anderen? hist. Roman bei Hans Vilmar Geppert. Teil 2, ?Schreiben in Anbetracht des Faschismus: Der hist. Roman im Exil? skizziert die Exilsituation in Grobritannien und verortet den historischen Exilroman zwischen den Polen traditionellen und modernen Erzhlen. In Selbstaussagen rechtfertigen die Autoren hufig die Gattung unter Verweis auf antifaschist. Engagement. 3. Teil unterzieht die beiden Romane einer ausfhrlichen Analyse. Sie sind traditionell erzhlt, stellen aber sowohl durch den Einsatz eines ironischen Erzhlers als auch durch die hufige Zitierung von scheinbar authentischem und widersprchlichem Quellenmaterial die historische Fiktion gelegentlich in Frage.