Der Schwund der deutschen Muttersprache unter Sprecher/innen in Almaty in Kasachstan : über die Vergangenheit und Gegenwart der Russlanddeutschen und deren Sprachvarietäten sowie ihre persönlichen Sichtweisen auf die Entwicklung „ihrer“ Sprache

/ Lydia Steinbacher

Wien : 2017

Masterarbeit

Betreut von: Karen Schramm

Ziel der Arbeit ist die Erforschung der Verwendungskontexte und Besonderheiten der deutschen Muttersprache unter kasachstandeutschen Sprecher/innen in Almaty in Kasachstan. Auerdem werden Einstellungen der Informant/innen gegenber ihrer Minderheitssprache und darauf aufbauendem Identittsgefhl thematisiert. Datengrundlage der Masterarbeit bilden sieben von der Verfasserin whrend eines Aufenthaltes in der Grostadt Almaty aufgezeichnete Interviews mit sich der deutschen Minderheit zugehrig fhlenden, dort ansssigen Personen. Auf eine theoretische Einleitung hinsichtlich der ethnohistorischen Entwicklungen der Deutschen in Russland und Kasachstan sowie Phnomenen des Sprachschwunds und -tods folgend werden die Interviews inhaltlich und sprachwissenschaftlich ausgewertet. Dabei zeigt sich, dass das Aufbrechen homogener deutscher Siedlungsgebiete 1941, groe Auswanderungs-wellen seit Ende des 20. Jahrhunderts, die Dominanz der Sprache Russisch und zunehmend auch der Landessprache Kasachisch in beinahe smtlichen Lebensbereichen, fehlende Normsicherheit bei der lteren Generation sowie die Nicht-Weitergabe der deutschen Sprache an die jngere Generation dazu gefhrt haben, dass Deutsch als Muttersprache fast nur noch von Angehrigen der lteren Generation gesprochen wird, denen sich kaum noch Verwendungsmglichkeiten der deutschen Sprache bieten. Das damit einhergehende und von den Informant/innen selbst beschriebene Vergessen der Muttersprache wird als schade aber nicht mehr aufzuhaltende Entwicklung empfunden. Bei genauerer Betrachtung der uerungen der Interviewpartner/innen lassen sich verschiedene Dialektmerkmale konstatieren. Gleichzeitig sind Interferenzfehler durch den Einfluss der Dominanzsprache Russisch, die im abschlieenden Auswertungskapitel anhand von Beispielen beschrieben werden, kennzeichnend fr die Rede der in Almaty lebenden Informant/innen, die sich trotz teilweise stark eingeschrnkter Sprachkompetenzen selbst identittsbildend als ?Deutsche? bezeichnen.