Katalog der Wiener Kataloge (KWK) – Navigationsmittel durch die Forschungslandschaft Wien

Neuere deutsche Literatur

Projektleitung: Thomas Kohlwein

Projektlaufzeit: 2020-2023

Fördergeber:
Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7)

In Wien hat eine Vielzahl öffentlich zugänglicher Bibliotheken und Forschungseinrichtungen unterschiedlicher Träger ihren Sitz, die nach ihrer jeweiligen Funktion ihre Bestände erschliessen und zugänglich machen. Besonderheit der Forschungslandschaft Wien ist die räumliche Dichte dieser Einrichtungen.

In diesem Projekt werden die Kataloge dieser Einrichtungen als Wegweiser durch die Forschungslandschaft analysiert, um so den Vorteil der räumlichen Nähe einem breiten Publikum zugänglich zu machen und damit bestimmte Querschnittsfragestellungen zu ermöglichen.

Dabei kommen all jene Kataloge in Frage, die heute vorhandene öffentlich zugängliche Bestände beschreiben. Dies umfasst zunächst klassische Bibliothekskataloge, historisch wie gegenwärtig. Auch einzelne persönliche Kataloge aus Nachlässen bieten als Ergebnis langjähriger Recherchetätigkeit Hinweise auf sonst zwar öffentlich zugängliche, aber ohne diese Hilfestellung nur mit enormem Aufwand auffindbare Materialien.

Von den gedruckten Katalogen des 19. Jahrhunderts zu offenen bibliografischen Daten im Internet hat das Konzept „Katalog“ viele mediale Zustände erfahren. In diesem Projekt wird nicht ein Zustand als der Ersatz eines anderen definiert, sondern im Gegenteil alle Zustände als Kreislauf verstanden. Jeder mediale Zustand bietet besondere Stärken für die Recherche, eine Verknüpfung dieser Zustände bewirkt eine bessere Zugänglichkeit zu Information. In diesem Kontext ist das Projekt auch ein Beitrag zur Debatte über die Rolle von historischen Katalogen im Rahmen der Bibliotheks- und Informationswissenschaft.

Die Kataloge der einzelnen Einrichtungen werden zunächst gesammelt und umfangreich beschrieben. Im zweiten Schritt werden Lücken in der Zugänglichkeit identifiziert und Digitalsierungen mit Texterkennung umgesetzt. Aus der im Rahmen der Projektarbeit entstandenen Sammlung entstehen Zusammenstellungen in digitaler und gedruckter Form, die thematische und geographische Suchmöglichkeiten bieten und damit die Topographie der Forschungslandschaft Wien erschließen.