Das ABC der Dialekte. Historische Notizen digital erforschen

Sprachwissenschaft

Projektteam: Alexandra N. Lenz

Fördergeber:
Förderprogramm Top Citizen Science des FWF (TCS 134)

Citizens haben schon immer eine wichtige Rolle in der empirischen Linguistik gespielt. Vor allem im Bereich der Lexik waren sie – lange bevor sich der Begriff der Citizen Science zur Beschreibung eines methodischen Paradigmas etablierte – nicht nur passive LieferantInnen von sprachlichen Daten, sondern beteiligten sich aktiv an deren Erhebung. Ein prominentes Beispiel, dessen Datenerhebung auch im Mittelpunkt des geplanten Projekts stehen wird, ist das „Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich“ (WBÖ).

Das TOP Citizen Science Projekt „ABC der Dialekte“ (FWF TCS134) zielt darauf ab, die auf den über 100 Jahre alten WBÖ-Papierzetteln enthaltene Handschrift und Lexik zu transkribieren und auszuwerten, um interessierte  Bürgerinnen und Bürger für ihr sprachliches und regionales Erbe zu begeistern, die historischen Informationen digital zugänglich zu machen und eine Verbindung zur aktuellen Forschung über Lexik und Sprachvariation und -wandel im DiÖ-Projekt herzustellen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden bei der Transkription angeleitet und geschult, wobei BürgerexpertInnen und akademische ForscherInnen den Validierungsprozess sicherstellen. Die eingescannten Zettel und das gewonnene Wissen werden über eine Webschnittstelle zur Verfügung gestellt.

Unser Ansatz ist insofern neuartig, als er linguistisches und kulturelles Wissen aus dem Bereich der lexikalischen Forschung und Variation in Österreich zusammenführt, das Material aus einer der größten und reichhaltigsten Sammlungen österreichischer Sprache, der WBÖ-Sammlung, umfasst, die auch ursprünglich (v. a. Anfang des 20. Jh.) von BürgerInnen gesammelt wurde. Es soll daher gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern aufgearbeitet und für sie wieder zugänglich gemacht werden. Darüber hinaus zielt das Projekt auf eine Auswertung und Reflexion dieses historischen Materials, seiner sozialen Bedeutung und seiner Dynamik bis in die Gegenwart.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt des SFB „Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption“ (FWF F060) und dem Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage (ACDH-CH) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).