Michael Berger, BA BA MA

Michael Berger

Ältere deutsche Sprache und Literatur

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

Zimmer: ZG2O1.144

Tel: +43-1-4277-42273
E-Mail: michael_berger@univie.ac.at

Sprechstunde

Sprechstunde nach schriftlicher Vereinbarung per E-Mail

 

Winter School – Introduction into HTR: Handwritten Text Recognition Technologies of Medieval Manuscripts

Curriculum vitae

1995 in Innichen (Südtirol/IT) geboren

 

2014-2017 Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft (Universität Wien)

2015-2019 Bachelorstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien)

2018-2021 Masterstudium Deutsche Philologie (Universität Wien). Titel der Abschlussarbeit: „Enthüllendes Erzählen. Zur Präsenzinszenierung in den Legenden Konrads von Würzburg“

2018-2022 Masterstudium Vergleichende Literaturwissenschaft (Universität Wien). Titel der Abschlussarbeit: „Schriftwerdungsszenen. Selbstbezügliches Schreiben in der mittelalterlichen Visionsliteratur“

 

2018-2021 Tutorentätigkeit am Institut für Germanistik und am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien)

2020-2021 Studienassistent am Institut für Germanistik (Universität Wien)

seit 2021 Universitätsassistent (prae doc) am Institut für Germanistik (Universität Wien)

Publikationsverzeichnis

Publikationsdatenbank u:cris

Aktivitäten

Vorträge
  • zusammen mit Sarah Hutterer: Verstrickt in mehrere Deutungen? Kontext und Paratext als Bedeutungsträger in der handschriftlichen Überlieferung des „Pfaffen Amis“. Vortrag im Rahmen des 27. Germanistentags 2022, Paderborn, 27.9.2022.
  • Nachahmende Nachträge. Potentiale der Variabilität mittelalterlicher Sammelhandschriften am Beispiel Wien, ÖNB, Cod. 2779. Vortrag im Rahmen des Lehrstuhlcolloquiums München/Wien (Beate Kellner/Stephan Müller), Wolfenbüttel, 14.7.2022.
  • zusammen mit Sarah Hutterer und Magdalena Lichtenwagner: werc in process. Drei Fallstudien zu Textgestalt, -organisation und -interaktion in deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften. ‚Lucidarius‘, Stricker, ‚Konstanzer Weltchronik‘. Panel im Rahmen des Workshops „Exzerpte – Sammlungen – Kompilationen: Wie, wo und warum sind ‚Werke‘ im Manuskript?“, Wuppertal, 6.5.2022.
  • Handschriftenkonfiguration und historische Textwahrnehmung. Konrads von Würzburg ‚Der Welt Lohn‘ als Sammlungstext. Vortrag im Rahmen der Tagung „Materialität und Medialität. Aspekte einer anderen Ästhetik“, Tübingen, 4.3.2022.
  • Der dan tet uber den walt ein preln. Der Wald als Klangraum in der Virginal. Impulsvortrag im Rahmen der Tagung „Der Wald in der Literatur des Mittelalters. Konzepte – Funktionen – Deutungen“, Bonn (Online), 6.10.2021.
  • Poetik des Enthüllens. Zur Präsenz des Heiligen in den Legenden Konrads von Würzburg. Vortrag im Rahmen des Workshops „Rhetorik und Transzendenz“ (Forschungsforum Literatur und Religion), Halle an der Saale, 1.10.2021.
  • Verantwortungsketten bilden. Eine legendarische Strategie der Heilsvergewisserung in Konrads von Würzburg Pantaleon. Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Workshops „Responsibilisierungsdiskurse der Vormoderne“, Frankfurt am Main, 13.8.2021.
  • daz buch gelden. (Un-)Wahrheit und Selbstlegitimation in Brandans Meerfahrt. Vortrag im Rahmen des Studientags der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft „Lügen, Fake News, (Un-)Wahrheiten“, Wuppertal (Online), 16.7.2021.
  • Aigner’s ‚Tower‘ or Someone Else’s? The Mountain as Sexual Emblem in Arthur Schnitzler’s Das weite Land. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Mediating Mountains. 46th International Conference of the Austrian Association for American Studies“, Innsbruck, 23.11.2019.
Aktuelle Projekte

Lehrveranstaltungen 2022W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis