Vorlesungs­verzeichnis

PM2 Computational Empowerment

490401 VU 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Ziel der LV ist die Produktion digitaler Artefakte basierend auf dem Prozess des Computational Empowerment: Design Brief and Field Studies, Ideation and Fabrication, Argumentation and Reflection. Inhalte: Eine kurze theoretische Einführung zu Computational Thinking und Computational Empowerment sowie praktische Beispiele. Algorithmen und Meinungsbildung. Einführung in eine visuelle Programmiersprache (Scratch) und die selbstständige Erstellung von einfachen Programmen zu vorgegebenen Problemstellungen. Die Programmierung einfacher Spiele. Making-Projekte. Texte: kollaboratives Schreiben und Veröffentlichen. Bilder und/oder Videos: Manipulation, Produktion, Veröffentlichung, Reflexion. Methoden: Vortrag, Recherche, Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten, Präsentation.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hilfsmittel (schriftlich/mündlich; bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen pro Teilleistung; erlaubte Hilfsmittel bei der Prüfung bzw. bei den einzelnen Teilleistungen)Mitarbeit, Portfolio als Sammlung von digitalen Artefakten, Abgabe des Portfolios. Planen, Erstellen und Kontextualisieren von Projekten.

 

Literatur

Iversen, O. S., Smith, R. C. & Dindler, C. (2018). From Computational Thinking to Computational Empowerment: A 21st Century PD Agenda (PDC ’18). Proceedings of the 15th Participatory Design Conference: Full Papers - Volume 1 (S. 7:17:11). New York, NY, USA: ACM. https://doi.org/10.1145/3210586.3210592Tissenbaum, M., Sheldon, J., Seop, L., Lee, C. & Lao, N. (2017). Critical computational empowerment: Engaging youth as shapers of the digital future (S. 17051708). https://doi.org/10.1109/EDUCON.2017.7943078

 

Prüfungsstoff

Inhalte der Lehrveranstaltung

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

75% Anwesenheit, mind. 4 Teilleistungen gesammelt in einem E-Portfolio.