Vorlesungs­verzeichnis

Sprachwissenschaftliches Proseminar: Tschechisch und Slowakisch

480084 PS 2021W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende der Germanistik:

Die Lehrveranstaltung findet nach Maßgabe der pandemiebedingten Möglichkeiten im Präsenzmodus statt.

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Proseminar führt die Studierenden praktisch in das (sprach)wissenschaftliche Arbeiten ein, wobei spezifischer Fokus auf Themen der bohemistischen und slowakistischen Sprachwissenschaft gelegt wird. Die Studierenden
* erhalten einen systematischen Überblick zur sprachwissenschaftlichen (Forschungs-)Gebieten (insbes. aus der synchronen Phonologie, Morphologie, Syntax und Lexikologie des Tschechischen und Slowakischen),
* erarbeiten die zielsprachliche (tschechische oder slowakische) sowie deutsche und internationale Terminologie,
* erwerben Kompetenzen in der effizienten Recherche wissenschaftlicher Literatur sowie in der Evaluation verschiedener Quellen,
* lernen nach den Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis zu zitieren und wissenschaftliche Quellen zu paraphrasieren,
* sammeln erste Erfahrungen im Umgang mit linguistischen Korpora und
* fassen die Ergebnisse dieser Arbeitsschritte sowohl in Form einer Präsentation als auch einer Proseminararbeit zusammen.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent und baut verstärkt auf die Mitarbeit der Studierenden im Semesterverlauf auf, in dem bereits zentrale Teile der bis spätestens 31. 03. 2022 abzugebenden Proseminararbeit erarbeitet werden. Diese Abschlussarbeit soll ca. 12–15 Seiten (1 Normseite = 1800 Zeichen inkl. Leerzeichen) umfassen. Darüber hinaus fließen die Mitarbeit inkl. der zu erbringenden Hausübungen, die die Proseminararbeit vorbereiten, die Präsentation und Diskussion der Inhalte dieser Arbeit (in Form eines Workshops mit Postern) sowie eine schriftliche Prüfung zur Fachterminologie in die Note mit ein.

 

Literatur

Zur Lehrveranstaltung werden elektronisch über die Plattform Moodle entsprechende Unterlagen zur Verfügung gestellt. Literatur zur Vorbereitung der Präsentation und zum Abfassen der Arbeit ist themenspezifisch heranzuziehen. Nützliche Hinweise dazu enthalten die zur Verfügung gestellten Unterlagen bzw. die in den jeweiligen LV-Einheiten genannten Publikationen.

 

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst
(a) der systematische Überblick zu sprachwissenschaftlichen (Forschungs-)Gebieten (insbes. aus der synchronen Phonologie, Morphologie, Syntax und Lexikologie des Tschechischen und Slowakischen) sowie die entsprechende Fachterminologie
(b) die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis
(c) die vertiefende Recherche zu einem selbst gewählten Thema aus (a).

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtbeurteilung erfolgt basierend auf der Beurteilung von vier Teilleistungsbereichen, wobei für eine positive Gesamtnote in jedem dieser Teilleistungsbereiche mindestens die Hälfte der jeweiligen Maximalpunkte erreicht werden muss. Außerdem ist die ausreichende Anwesenheit (max. 3 Abwesenheiten im gesamten Semester) Vorraussetzung für eine postive Beurteilung.

Die Teilleistungsbereiche sind:
* schriftliche Prüfung zur Fachterminologie (10 % = 10 Punkte)
* Mitarbeit inkl. Hausübungen (15 % = 15 Punkte)
* Präsentation und Diskussion des Themas der Arbeit (15 % = 15 Punkte)
* Proseminararbeit (60 % = 60 Punkte)

Die Gesamtbeurteilung erfolgt nach Addition aller Punkte aus den Teilleistungsbereichen nach dem folgenden Notenschlüssel:
0–50 Punkte: Nicht genügend
50,5–63 Punkte: Genügend
63,5–75,5 Punkte: Befriedigend
75–88 Punkte: Gut
88,5–100 Punkte: Sehr gut