Vorlesungs­verzeichnis

BAK3: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

210008 PS 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende der Germanistik:

Nächster Termin

Wednesday, 24.04.2024 08:00-09:30 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Liebe Studierende,

in diesem Proseminar erlernen Sie die grundlegenden Fertigkeiten und Techniken des (politik-)wissenschaftlichen Arbeitens, die nicht nur die Basis Ihres Studiums bilden und für die Forschung von zentraler Bedeutung sind, sondern auch für Ihre spätere Berufstätigkeit relevant sind.

Diese Lehrveranstaltung behandelt vier Fragen und ist entlang dieser gegliedert (Details werden im Syllabus und der ersten LV-Einheit bekannt gegeben):

(1) Was ist (Politik-)Wissenschaft und was sind Prinzipien (politik-)wissenschaftlichen Arbeitens?
(2) Was sind wissenschaftliche Textsorten und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und wissenschaftlichen Schreibens?
(3) Was ist ein wissenschaftlicher Forschungs- und Schreibprozess und welche Rolle spielen Forschungsdesigns in der Wissenschaft?
(4) Wie wird Forschung verschriftlicht und was sind Güterkriterien einer wissenschaftlichen (Seminar-)Arbeit?

Ziel der Veranstaltung ist es, Grundlagen des (politik-) wissenschaftlichen Arbeitens kennenzulernen und anzuwenden.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Mitarbeit (15%)
- Hausübungen (40%)
- Abschlussarbeit (45%)

In dieser LV wird die Plagiatsdetektionssoftware Turnitin angewendet
In dieser LV ist es erlaubt (in Rücksprache mit der LV-Leitung) Large Language Modells (LLM) zu verwenden. Die Anwendung von LLMs muss dokumentiert und transparent gemacht werden. Die konkreten Anwendungsbereiche werden in der LV besprochen und im Syllabus festgehalten.

Bei verdacht auf Anwendung von unerlaubten Hilfsmitteln kann eine Person zum prüfungsrelevanten Gespräch aufgefordert werden.

 

Literatur

Handbücher: Wissenschaftliches Arbeiten (Politikwissenschaft):

Mannewitz, T.. (2020). Das erste Forschungsprojekt: Karte und Kompass für junge Politik- und Sozialwissenschaftler*innen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
Schlichte, K. & Sievers, J. (2015): Einführung in die Arbeitstechniken der Politikwissenschaft. Wiesbaden. Springer Verlag
Simonis, G., & Elbers, H. (2003). Studium und Arbeitstechniken der Politikwissenschaft. Opladen. Leske Budrich.
Stykow, P., Daase, C., MacKenzie, J. & Moosauer, N. (2010). Politikwissenschaftliche Arbeitstechniken. Paderborn. UTB

---------------------------
Handbücher: Wissenschaftliches Schreiben:

Esselborn-Krumbiegel, H. (2017). Von der Idee zum Text. Eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. 5. Auflage. Paderborn. UTB
Kruse, O. (2007).Keine Angst vor dem leeren Blatt. Frankfurt/Main. Campus Verlag.
Kühtz, S. (2012). Wissenschaftlich formulieren: Tipps und Textbausteine für Studium und Schule. Stutgart. UTB
Niedermair, K. (2010). Recherchieren und Dokumentieren. Stuttgart. UTB
Skern, T. (2011). Writing in Scientific English: A Workbook. Stuttgart. UTB
Wolfsberger, J. (2007). Frei geschrieben. Stuttgart. UTB

---------------------------
Handbücher: Methoden und Theorien in der Politik- und Sozialforschung:

Baur, N. & Blasius, J. (2014). Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.
Blatter, J., Langer, P. C., & Wagemann, C. (2018). Qualitative Methoden in der Politikwissenschaft. Springer Fachmedien Wiesbaden.
Buttolp, J.J., Reynolds, H. T. & Mycoff, John J.D. (2019). Political Science Research Methods, Thousand Oaks: CQ Press.
Della Porta, D. & Keating, M. (2008). Approaches and Methodologies in the Social Sciences. A Pluralist Perspective, Cambridge: Cambridge University Press.
Gerring, J. E. (2012). Social Science Methodology. A Critical Framework, Cambridge/UK: Cambridge University Press.
Lowndes, V., Marsh, D., & Stoker, G. (2018). Theory and Methods in Political Science. London. Palgrave Macmillan.
Prainsack, B. & Pot, M. (2021). Qualitative und interpretative Methoden in der Politikwissenschaft. Facultas.
Tausendpfund, M. (2018). Quantitative Methoden in der Politikwissenschaft. Springer Fachmedien Wiesbaden.
Westle, B. (2018). Methoden der Politikwissenschaft, Baden-Baden: Nomos.

 

Prüfungsstoff

Teilleistungen (Insgesamt 100 Punkte):

Anwesenheit und Mitarbeit (15 Punkte)
Hausübung: Exzerptübung (fragengeleitetes Lesen - 5 Punkte)
Hausübung: Themenbeschreibung (10 Punkte)
Hausübung: begründete Forschungsfrage (10 Punkte)
Hausübung: Einleitung der Seminararbeit - Erstversion (15 Punkte)
Hausübung: Einleitung der Seminararbeit - Zweitversion (15 Punkte)
Seminararbeit (30 Punkte)

Details zu den Teilleistungen werden in der ersten Einheit und dem Syllabus bekannt gegeben.

Benotung:

Note 1 100-87 Punkte
Note 2 86-75 Punkte
Note 3 74-63 Punkte
Note 4 62-50 Punkte
Note 5 49-0 Punkte

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

1) Für eine positive Beurteilung müssen alle Teilleistungen termingerecht erbracht werden! Jede Teilleistung muss positiv bewertet sein, um den Kurs positiv abschließen zu können (In jeder Teilleistung muss mindestens 51% erreicht sein).

2) Aktive Teilnahme am Seminar (z.Bsp. Lesen der Texte, Schreiben der Aufgaben, Diskussionen in Kleingruppen und im Plenum).

3) Anwesenheit (maximal 2 unentschuldigte Fehlstunden).