Vorlesungs­verzeichnis

Grammatik

100236 UE 2023W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Die schriftliche Zwischenprüfung findet am 24. November 2023 statt.
Die schriftliche Abschlussprüfung findet am 26. Jänner / Januar 2024 statt.

HINWEIS ZU TUTORIUM

VOGT Dominik
FR wtl von 13.10.2023 bis 26.01.2024 09.45-11.15
Ort: Seminarraum 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
https://moodle.univie.ac.at/course/view.php?id=418949

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Studierenden sollen den Grundwortschatz und die Grundzusammenhänge der germanistischen Grammatik so gut kennen lernen, dass sie einerseits sprachwissenschaftlich-grammatische Texte verstehen und daher ihr Wissen selbständig vertiefen können und die Voraussetzungen für den Besuch weiterer LV mitbringen und es andererseits vermögen, anderen (z. B. SchülerInnen) die Grundlagen der Grammatik näherzubringen und auf deren Fragen in einem zumutbaren Rahmen richtige Antworten zu geben.
Inhalt: Nach einer (kurzen) Einführung, welche die Eigenarten der menschlichen Sprache behandelt, werden einige Charakteristika des Deutschen dargestellt. Hauptinhalt: Die Grammatik (Morphologie und Syntax; Textlinguistik nur kursorisch) des modernen Deutschen wird in ihren wichtigsten Teilen dargestellt. Wichtige Grammatikmodelle werden in ihrem Grundgehalt dargestellt. Es werden alle Wortarten, insbesondere das Verb, durchgenommen, Konjugation und Deklination (samt Besonderheiten) werden vollständig und eingehend vorgestellt. In der Syntax wird besonderes Augenmerk auf die verständliche Vermittlung der schwierigen Wortstellung des Deutschen gelegt; die verschiedenen Satzarten werden besprochen, Ermittlungsmöglichkeiten für Satzglieder präsentiert; Nominalphrase und Verbalphrase werden angesprochen. Generative Grammatik. Topologisches Feldermodell.
Methode: Der Stoff soll in einer Mischung aus Direktunterricht, gelenktem Dialog, Gruppenarbeit und medienunterstütztem Unterricht nahegebracht werden. Wiederholungen und Befragungen zu dem in der jeweils letzten LV durchgemachten Stoff werden am Anfang jeder LV mithilfe einer Power-Point-Präsentation durchgeführt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; auch Lehrveranstaltungsprüfungen und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').
Eine kleinere schriftliche Prüfung ist die Zwischenprüfung. Der gesamte Stoff ist Thema der wichtigeren schriftlichen Abschlussprüfung, die am Ende der LV abgehalten wird.
Nichtmuttersprachige Studierende dürfen ein Wörterbuch verwenden.
Es sind nur drei Absenzen erlaubt.

 

Literatur

Ernst, Peter: Germanistische Sprachwissenschaft. Wien: Facultas 2. Auflage 2011 (= UTB 2541)

Meibauer, Jörg: Einführung in die germanistische Linguistik. Stuttgart: Metzler. 3. Auflage 2015

Busch, Albert und Stenschke, Oliver: Germanistische Linguistik. Tübingen: Narr. 3. Auflage 2014

Lüdeling, Anke: Grundkurs Sprachwissenschaft. Stuttgart: Klett 2014

Müller, Horst M. (Hg.): Arbeitsbuch Linguistik. Eine Einführung in die Sprachwissenschaft. 2. Aufl. Paderborn u. a.: Schöningh 2009

Auer, Hans (Hg.): Sprachwissenschaft. Grammatik - Interaktion - Kognition. Stuttgart: Metzler 2013

Ossner, Jakob / Zinsmeister, Heike (hg.): Sprachwissenschaft für das Lehramt. Paderborn: Schöningh 2014 (= UTB 4083 StandardWissen Lehramt)

Volmert, Johannes (Hg.): Grundkurs Sprachwissenschaft. 5. Auflage. Paderborn: Fink 2005

Graefen, Gabriele / Liedke, Martina: Germanistische Sprachwissenschaft. Deutsch als Erst-, Zweit- oder Fremdsprache. Tübingen und Basel: Francke. 2. Auflage 2012

Engel, Ulrich: Deutsche Grammatik. Neubearbeitung, 2. Auflage. München: iudicium 2009

Eisenberg, Peter: Grundriss der deutschen Grammatik. 1. Band: Das Wort. 5. Auflage Stuttgart: Metzler 2020
Eisenberg, Peter: Grundriss der deutschen Grammatik. 2. Band: Der Satz. 5. Auflage Stuttgart: Metzler 2020

Buscha, Joachim / Helbig, Gerhard : Deutsche Grammatik. Ein Handbuch für den Ausländerunterricht. Berlin etc.: Langenscheidt 2009 (genannt: "Der" Helbig/Buscha)

DUDEN Die Grammatik. Mannheim 10. (!) Auflage 2022

Hentschel, Elke / Weydt, Harald: Handbuch der deutschen Grammatik. Berlin, NY: de Gruyter 2013, 4. Aufl.

Sommerfeldt, Karl-Ernst / Starke, Günter: Einführung in die Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen: Niemeyer 1998. 3., neu bearbeitete Auflage unter Mitwirkung von Hackel, Werner

Habermann, Mechthild u. a.: Duden. Fit für das Bachelorstudium. Grundwissen Grammatik. Mannheim u. a.: Duden 2009

Glück, Helmut (Hg.): Metzler Lexikon Sprache. Stuttgart/Weimar: Metzler 5. Auflage 2016

Bußmann, Hadumod: Lexikon der Sprachwissenschaft. Stuttgart: Kröner [= Kröners Taschenbuchausgabe 452] 4. Auflage 2008

Ulrich, Winfried: Wörterbuch. Linguistische Grundbegriffe. 5., völlig neu bearbeitete Auflage. Berlin, Stuttgart Gebr. Borntraeger 2002

Homberger, Dietrich: Sachwörterbuch zur Sprachwissenschaft. Stuttgart: Reclam 2003

Greule, Albrecht/ Reimann, Sandra: Basiswissen Textgrammatik. Tübingen: A. Francke 2015 (= UTB 4226)

König, Werner: dtv-Atlas Deutsche Sprache. München: dtv 16. Aufl. 2007

Pabst, Christiane (Hg): Österreichisches Wörterbuch (= ÖWB). 43. Auflage. Wien: öbv 2012

Römer, Christine: Morphologie der deutschen Sprache. Tübingen und Base: Narr 2006

Erben, Johannes: Einführung in die deutsche Wortbildungslehre. Berlin: Schmidt 2000
Fleischer, Wolfgang / Barz, Irmhild: Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache. Unter Mitarbeit von Marianne Schröder. Tübingen: Niemeyer 2. Aufl. 1995

Fleischer, Wolfgang / Barz, Irmhild: Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen: Niemeyer 2012 (4. Aufl.)

Heringer, Hans Jürgen: Deutsche Grammatik und Wortbildung. Tübingen: Francke 2014

Pittner, Karin / Berman, Judith: Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Narr 6. Aufl. 2015

Welke, Klaus: Einführung in die Satzanalyse. Berlin: de Gruyter 2007

Kunze, Konrad: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. München: dtv 6. Auflage 2004

 

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist der vorgetragene Stoff + ev. angegebene Lernlektüre.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').
Die Zwischenprüfung macht 40 %, die Abschlussprüfung 60 % der Note aus. Die Qualität der Hausübungen entscheidet zwischen Noten.