Vorlesungs­verzeichnis

Schreibmentoring Praxis, Supervision und Wissenschaftssprache

100229 UE 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

01.03.2024, 11:30-14:30, (NIG Dachgeschoss)
07.03.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
14.03.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
21.03.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
11.04.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
18.04.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
25.04.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
02.05.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
16.05.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
23.05.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
06.06.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
13.06.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
20.06.2024, 16:45-18:15, (SR 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)
27.06.2024, 17:00-20:00, (SR 5.47 & 5.48, Augasse 2-6, 1090 Wien)

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte
• Auseinandersetzung mit den theoretischen und praktischen Fragen im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens und der Wissenschaftssprache Deutsch
• wissenschaftliche und praktische Unterstützung der Studierenden im Bereich des Schreibmentorings

Ziele
Studierende, die diese LV im Rahmen von Modul 1 erfolgreich absolvieren,
• kennen grundlegende Begrifflichkeiten und Konzepte im Bereich Wissenschaftssprache,
• können Schreibmentoring-Einheiten im Team planen und durchführen,
• können die eigene Praxis und Kompetenzentwicklung reflektieren.

Methoden
• Supervision
• Lehrendenvortrag
• Diskussion
• Gruppenarbeit

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilleistungen sind: 
• Durchführung der wöchentlichen Schreibmentoring-Einheiten
• Anwesenheit und aktive Teilnahme an den Präsenzeinheiten (inkl. Teameinteilung und Abschlusskonferenz)
• Erstellung eines Semesterplans mit den Inhalten für die Schreibmentoring-Einheiten
• Verfassen von 2 Reflexionen während des Semesters
• Verfassen eines Abschlussberichts am Ende des Semesters.

Alle Teilleistungen müssen vollständig erbracht werden.
Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen'). 

 

Literatur

(Auswahl, eine ausführliche Literaturliste wird im Moodle-Kurs zur Verfügung gestellt)

Ehlich, Konrad (Hg.) (2007): Wissenschaftlich schreiben - lehren und lernen. Berlin u.a: De Gruyter.

Grieshammer, Ella; Liebetanz, Franziska; Peters, Nora; Zegenhagen, Jana (2013): Zukunftsmodell Schreibberatung. Eine Anleitung zur Begleitung von Schreibenden im Studium. 2. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.

Gruber, Helmut; Huemer, Birgit; Rheindorf, Markus (2009): Wissenschaftliches Schreiben. Ein Praxisbuch für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften. Wien, Köln, Weimar: Böhlau Verlag Ges.m.b.H.

Schäfer, Susanne; Heinrich, Dietmar (2010): Wissenschaftliches Arbeiten an deutschen Universitäten. Eine Arbeitshilfe für ausländische Studierende im geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich ; mit Übungsaufgaben. München: Iudicium.

 

Prüfungsstoff

• Fallsupervision
• Wissenschaftssprache
• Fachsprachen und Umgang mit Fachsprachen beim wissenchaftlichen Schreiben
• Wissenschaftliches Schreiben aus theoretischer Sicht
• Umgang mit der Zweitsprache Deutsch im wissenschaftlichen Schreiben
• Techniken der Gesprächsführung
• Diagnoseinstrumente beim wissenchaftlichen Schreiben

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.

Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung
• Durchführung von mindestens 11 Schreibmentoring-Einheiten im Semesterverlauf (Leistungskontrolle durch Abgabe von Protokollen zu den Einheiten)
• Anwesenheit und aktive Teilnahme (2 mal unentschuldigtes Fehlen ist gestattet, darüber hinausgehend sind Ersatzleistungen nach Vereinbarung zu erbringen)
• Besuch aller Ausbildungsworkshops
• Erstellung des Semesterplans
• 2 Reflexionen
• Abschlussbericht

Beurteilungsmaßstab

Reflexionen:
• termingerechtes Hochladen in Moodle
• ¾ - 1 Seite, getippt, 1.5 Zeilen; SPELL CHECK
• Reflexion über Ausbildung zur Schreibmentor*in, über Tätigkeit als Schreibmentor*in, Arbeit mit Gruppen, über eigenes Schreiben
Leitfragen zur Orientierung: 
◦ Was habt ihr gemacht? (Schildert die Schreibübungen, die Fragen etc.)
◦ Warum habt ihr euch für diese Übung(en) entschieden? (Schildert den Findungsprozess, was hat euch an dem Thema, der Form gereizt?)
◦ Liefen die Übungen wie erwartet oder hat euch etwas überrascht?
◦ Wie war die Stimmung in der Gruppe/was kam beim Feedback zur Sprache?
◦ Was ist euch bei den Texten aufgefallen, die entstanden sind/besprochen wurden?
◦ Würdet ihr die Übung noch mal so durchführen oder beim nächsten Mal was anders machen?
◦ Hat euch etwas gefehlt (an Know-how, an Techniken etc.)? Wenn ja, was?
◦ Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den andern Schreibmentor*innen/in eurem Team?

Abschlussbericht:
• Termingerechtes Hochladen in Moodle
• 3-4 Seiten, getippt, 1.5 Zeilen; SPELL CHECK
• Bezug auf folgende Punkte/Leitfragen zur Orientierung:
◦ Abstract -> Wie verhält sich die Relation zwischen Vision und Wirklichkeit?
◦ Wie beurteilst du deine persönlichen Entwicklungsschritte in Bezug auf
▪ dein eigenes Schreiben
▪ deine Arbeit mit Gruppen
▪ deine Arbeit im Team mit deine*r Kolleg*in
▪ deiner Tätigkeit als Schreibberater*in
◦ Wie ist dein Fazit nach einem Semester als Schreibmentor*in?

Deadlines werden über Moodle frühzeitig bekanntgegeben.
Für eine positive Beurteilung müssen alle Teilleistungen erbracht werden.