Vorlesungs­verzeichnis

Die österreichische Aufklärung und ihre Nachwirkungen in der österreichischen Literatur

100222 FS 2022W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Tuesday, 29.11.2022 15:00-16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Seminar sollen österreichische literarische Texte aus der Zeit zwischen 1760 und 1850 untersucht werden, in denen sich eine Auseinandersetzung mit der – sehr spezifischen – österreichischen Aufklärung niederschlägt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden jeweils einen konkreten Text (bzw. ein Textkorpus) auswählen und literaturwissenschaftlich untersuchen.

Für einen positiven Abschluss müssen Sie in den Sitzungen physisch und geistig präsent sein (wir akzeptieren maximal drei Fehlstunden) und am Ende eine schriftliche Arbeit von 25 Seiten verfassen. Das Seminar selbst wird als Gesprächsrunde gehalten, in der jeweils bestimmte Texte der Sekundärliteratur diskutiert und über Fortschritte und Schwierigkeiten bei der Arbeit berichtet und reflektiert wird.

In einem Schluss-Block werden die Arbeiten vorgestellt und diskutiert. Ergo: Abgabetermin einer Erstversion bereits am 17. Jänner.

Zeitplan:
04.10. Einführung, Vorbesprechung
11.10. Themenvergabe
18.10. Allgemeine Fragen
25.10. entfällt
08.11. Werkstattberichte
15.11. Werkstattberichte
22.11. Werkstattberichte
29.11. Werkstattberichte
06.12. Werkstattberichte
13.12. Werkstattberichte
10.01. Werkstattberichte
17.01. Abgabetermin einer Erstversion der Seminararbeit
24.01. Schlussblock
31.01. entfällt

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

Wir verlangen:
Physische und geistige Präsenz in den Sitzungen, Mitarbeit, Lektüre der in der jeweiligen Sitzung diskutierten Sekundärliteratur, rechtzeitige Abgabe der Arbeit, Präsentation der Arbeit im Schlussblock. Lektüre von drei Seminararbeiten.

 

Literatur

Pflichtlektüre:
Geschichte Österreichs. Von Christian Lackner, Brigitte Mazohl, Walter Pohl, Oliver Rathkolb und Thomas Winkelbauer. Hg. v. Thomas Winkelbauer. Stuttgart: Reclam 2015, S. 290–390.