Vorlesungs­verzeichnis

Handschriftenkunde

100218 PS 2008S

Ansicht in u:find »

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Schwerpunkt sind Hand- und Druckerschriften vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert ¿ Textura, Fraktur, Antiqua- und Laufschriften und ihre Weiterentwicklung im Rahmen einer Übersicht über Schriftsysteme allgemein ¿ Bilder-, Silben-, Alphabetschriften ¿ und ihre Entwicklung in Europa.
Praktische Übungen zur Erschließung alter Texte, Transliteration und Transkription, ästhetische und funktionale Aspekte der Buchgestaltung, Ausgangsfragen der Textaufbereitung und Editorik.
Mitzubringen: Entdeckerfreude, Interesse an Form- und Gestaltungsfragen.

 

Literatur

Bernhard Bischoff: Paläographie des römischen Altertums und des abendländischen Mittelalters. ¿ Berlin: E. Schmidt, 1986. ¿ (Grundlagen der Germanistik 24).

Erik Spiekermann: Ursache & Wirkung. Ein typographischer Roman, Erlangen 1986.

 

Prüfungsstoff

Vor allem Arbeit mit praktischen Beispielen. Entzifferung und systematische Transkription von Texten anhand von Projektionen und Kopien in Gruppenarbeit. Über die Beispieltexte Einführung in das für den jeweiligen Erschließungszustand notwendige Wissen und entsprechende Arbeitsmethoden.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

ist die Vermittlung des Umgangs mit handschriftlichen Texten, Aneignung der Methoden zu Umschrift und Edition, ein Überblick über Hand- und Druckschriftenwesen ab dem Mittelalter.