Vorlesungs­verzeichnis

Ältere deutsche Literatur: Dialogizität im höfischen Roman

100216 MA 2010S

Ansicht in u:find »

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die deutschen Artusromane stellen das erste epische Genre volkssprachiger fiktionaler Literatur in der deutschen Literaturgeschichte dar. Sie sind als Beiträge zu einem gemeinsamen politisch-kulturellen Diskussionszusammenhang um ethisch fundierte Ritter- und Herrscher-Idealität lesbar. Im Zentrum des Kurses stehen die Untersuchung der Interferenzen von weltlich-laikalem und gelehrt-klerikalem Diskurs zur Begründung einer säkularen Laienethik sowie die spezielle Aussageweise mittelalterlicher Literatur, die sich erst in einem weiteren, im Dialog mit anderen Texten konstituierten Bedeutungsraum entfaltet. Behandelt werden einschlägige Passagen aus Hartmanns Erec und Iwein, Wolframs Parzival, Gottfrieds Tristan, Wirnts Wigalois und Strickers Daniel. Gute Textkenntnisse sind wünschenswert.
Leistungen werden in mündlicher (Referat) und schriftlicher Form (Hausarbeit) erbracht. Der detaillierte Seminarplan mit der Übersicht über mögliche Referatsthemen wird in der ersten Sitzung ausgegeben.