Vorlesungs­verzeichnis

Einführung in die Literaturwissenschaft: Was ist politische Ästhetik?

100215 EU 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Donnerstag, 27.06.2024 13:15-14:45 Seminarraum 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Einführungsübung vermittelt auf exemplarische und praxisorientierte Weise Grundlagen der literaturwissenschaftlichen Textanalyse (Erzählliteratur, Drama, Lyrik), indem sie die Frage nach der Relevanz und den Möglichkeiten von Literaturgeschichtsschreibung mit dem Blick auf das Verhältnis von Politik und Ästhetik verknüpft und mit Bezug auf eine der wichtigsten und folgenreichsten politischen Theorien der Moderne – den Marxismus – diskutiert. Hierzu werden historisch repräsentative Erzähl- und Dramentexte sowie einschlägige Beispiele der politischen Lyrik behandelt. Dieser textanalytische Fokus, der im Hinblick auf die in dieser Übung ins Zentrum gerückte Relation zwischen Politik und literarischer Ästhetik immer auch eine methodologische Reflexion und die Berücksichtigung gesellschaftlicher, politischer und mediengeschichtlicher Kontexte verlangt, wird ergänzt durch die Vermittlung fachspezifischer Schlüsselqualifikationen des wissenschaftlichen Arbeitens (Recherche/ Bibliografieren, Zitierregeln, Umgang mit Fachliteratur) und der Editionswissenschaft.
Anhand vorzubereitender Pflichtliteratur werden die methodischen und terminologischen Grundlagen literaturwissenschaftlichen Arbeitens sowie der Textanalyse erarbeitet und entlang praxisorientierter Aufgabenstellungen angewandt.

Den curricularen Vorgaben entsprechend, werden in der „EU Einführung in die Literaturwissenschaft“
• methodische Grundlagen sowie das dazugehörige literaturwissenschaftliche Begriffsinventar erarbeitet und angewendet, um eine systematische Beschreibung und Analyse literarischer Texte zu ermöglichen,
• literarische Texte intensiv gelesen und nach literaturwissenschaftlichen Kategorien beschrieben und analysiert,
• Sensibilität und Problembewusstsein im Umgang mit literarischen Texten gefördert, um einen selbständigen, reflektierten und kritischen Umgang mit literarischen Texten zu ermöglichen,
• Grundkenntnisse in der Editionswissenschaft vermittelt,
• Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens in der Literaturwissenschaft vermittelt und an konkreten Aufgabenstellungen praktisch erprobt,
• Bewusstsein und Verantwortung für eine Ethik des wissenschaftlichen Handelns (Stichwort: Plagiat!) geschaffen.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

• Regelmäßige Anwesenheit (max. zwei Fehlstunden) verpflichtend; sollte eine Umstellung auf digitale Lehre nötig sein, ist zudem die Einschaltung von Ton und Kamera verpflichtend
• Vollständige und termingerechte Lektüre der Pflichtliteratur, Vorbereitung der Sitzungen (dringend, regelmäßig und für alle TeilnehmerInnen!); wenn dies einmal nicht gelingt, ist dies zu Beginn der Stunde auf Eigeninitiative bekanntzugeben
• Aktive mündliche Mitarbeit in Plenums- und Gruppendiskussionen
• Mini-PS-Arbeit, bestehend aus Aufgaben zu einzelnen Stunden (Bibliografieren, Formalia wissenschaftlichen Arbeitens, Lektüre von Fachliteratur usw.)
• Schriftlicher Zwischen- und Abschlusstest
Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

 

Literatur

Martinez, Matias und Michael Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie. 9., erw. u. aktual. Aufl. München: Beck 2012 (bzw. neueste Auflage). (Zur Anschaffung empfohlen)
Schößler, Franziska: Einführung in die Dramenanalyse. Stuttgart, Weimar: Metzler 2012. (Ist über usearch auch online zugänglich.)
Die zentralen Texte werden via Moodle zugänglich gemacht. Zudem wird zu Beginn des Semesters eine ausführliche Literaturliste zu allgemeinen, für Ihr Studium wichtigen Publikationen (Handbücher, Lexika, Einführungen usw.) ausgehändigt.

 

Prüfungsstoff

s.o. LV-Inhalte

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote wird aus den oben angeführten Teilleistungen (1. Zwischentest, 2. Mini-PS-Arbeit, 3. Abschlusstest, 4. mündliche Mitarbeit) errechnet. Die Note setzt sich zu 50% aus den beiden Testergebnissen (positive Gesamtleistung notwendig, um die LV positiv abzuschließen), zu 50% aus den anderen Teilleistungen zusammen.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.