Vorlesungs­verzeichnis

DaF/Z: Digitalisierung in Schule und Unterricht. Dargestellt an ausgewählten DaF- und DaZ-Kontexten

100211 VO 2021W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Medienbildung ist seit langem eine Aufgabe der Schule. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung erhält sie gegenwärtig neue Aktualität. Doch welche Konzepte von Medienbildung und Medienkompetenz gibt es überhaupt?“ (Schaumburg/Prasse 2019)

Handbuch E-Learning, Aufgaben 2.0, Virtual und Augmented Reality, Mediendidaktik Deutsch, Unterrichten in der digitalen Welt, Mobiles Lernen etc… Das sind nur einige Titel der in den letzten Jahren herausgegebenen Arbeiten, die sich mit dem Lernen in digitalen Kontexten beschäftigen. In der Regel geht es um die Präsentation oder Analyse der medialen Angebote für die Lehr- und Lernprozesse sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Kontext.
In der Vorlesung sollen die Digitalisierungsmöglichkeiten und –grenzen aus der Perspektive des Unterrichts Deutsch als Fremd- und Zweitsprache präsentiert und einer (kritischen) Analyse unterzogen werden. Die Vorlesung beleuchtet den aktuellen Forschungsstand und veranschaulicht ihn an ausgewählten Praxisbeispielen zu den folgenden Schwerpunkten:
- Grundbegriffe der Mediendidaktik
- Der Medienbegriff in der Medienpädagogik
- Medien in der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ergebnisse von ausgewählten Erhebungen
- Masterplan für die Digitalisierung im Bildungswesen
- Medien als Unterrichtsgegenstand: Förderung der Medienkompetenz
- Medien als Mittel zur Anregung von Lernprozessen
- Sprachlernsoftware als mediales Angebot für Sprachenlernen
- Mobiles Lernen
- Medienbasierte Unterrichtsvorbereitung und -gestaltung;
- Lehrwerke im digitalen Zeitalter
- Serious game und Serious plays im Kontext von DaF/DaZ
- Der Einsatz von Tablets in der Unterrichtsrealität (Gastvortrag)
- Virtual und Augmented Reality (VR/AR)

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Als Leistungsnachweis gilt eine Klausur.
- Die Klausur enthält 6 theoretische Fragen. Es handelt sich um offene Fragen. Jede komplett beantwortete Frage wird mit 5 Punkten bewertet. Insgesamt können 30 Punkte erreicht werden.
- Bewertung der Klausur: 100-90 % = 1; 89-80 % = 2; 79-70 % = 3; 69-60 % = 4; 59 - 0 % = 5

 

Literatur

Literatur (in Auswahl):
- Biebighäuser, Katrin; Feick, Diana (Hg.) (2020): Digitale Medien in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Berlin: Erich Schmidt Verlag (Studien Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, 8).
- Drossel, Kerstin; Eickelmann, Birgit; Vennemann, Mario (2019): Digitalisierung und Bildungsgerechtigkeit - die schulische Perspektive. In: DDS - Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis 111 (4), S. 391–404.
- Hartmann, Simon; Purz, Dirk (2018): Unterrichten in der digitalen Welt. Göttingen, Bristol, CT: Vandenhoeck & Ruprecht.
- Kutscher, Nadia (2019): Digitale Ungleichheit als Herausforderung für Medienbildung. In: DDS - Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis 111 (4), S. 379–390.
- Petko, Dominik (2020): Einführung in die Mediendidaktik. Lehren und Lernen mit digitalen Medien. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Weinheim: Beltz.
- Pardy, Lisa (Hg.) (2019): Deutschunterricht 4.0. Innsbruck: StudienVerlag (Informationen zur Deutschdidaktik, 43. Jahrgang, H. 1 (2019)).
- Perschak, Katharina Evelin; Schniz, Felix (Hg.) (2020): ide. informationen zur deutschdidaktik. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule. Videospiele (2/2020). Innsbruck: StudienVerlag.
- Roche, Jörg (Hg.) (2019): Medienwissenschaft und Mediendidaktik. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag GmbH + Co. KG (Kompendium DaF/DaZ, 9).
- Schaumburg, Heike (2018): Empirische Befunde zur Wirksamkeit unterschiedlicher Konzepte des digital unterstützten Lernens. In: Nele McElvany, Franziska Schwabe, Wilfried Bos und Heinz Günter - Holtappels (Hg.): Digitalisierung in der schulischen Bildung. Chancen und Herausforderungen. Münster, New York: Waxmann (IFS-Bildungsdialoge, Band 2), S. 27–40.
- Schaumburg, Heike; Prasse, Doreen (2019): Medien und Schule. Theorie - Forschung - Praxis. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt (UTB, 4447).
- Tulodziecki, Gerhard; Herzig, Bardo; Grafe, Silke (2021): Medienbildung in Schule und Unterricht. 3. Aufl. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
- Tulowitzki, Pierre; Bremm, Nina; Brown, Christ; Krammer, Georg (2019): Die Nutzung von Erkenntnissen aus Videospielen für den formalen Unterricht - eine konzeptionelle Annäherung. In: DDS - Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis 111 (4), S. 405–421.

 

Prüfungsstoff

- Grundbegriffe der Mediendidaktik
- Der Medienbegriff in der Medienpädagogik
- Medien in der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ergebnisse von ausgewählten Erhebungen
- Masterplan für die Digitalisierung im Bildungswesen
- Medien als Unterrichtsgegenstand: Förderung der Medienkompetenz
- Medien als Mittel zur Anregung von Lernprozessen
- Sprachlernsoftware als mediales Angebot für Sprachenlernen
- Mobiles Lernen
- Medienbasierte Unterrichtsvorbereitung und -gestaltung;
- Lehrwerke im digitalen Zeitalter
- Serious game und Serious plays im Kontext von DaF/DaZ
- Der Einsatz von Tablets in der Unterrichtsrealität (Anna Prinz, MA - Gastvortrag
- Virtual und Augmented Reality (VR/AR)

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Die Klausur enthält 6 theoretische Fragen. Es handelt sich um offene Fragen. Jede komplett beantwortete Frage wird mit 5 Punkten bewertet. Insgesamt können 30 Punkte erreicht werden.
- Bewertung der Klausur: 100-90 % = 1; 89-80 % = 2; 79-70 % = 3; 69-60 % = 4; 59 - 0 % = 5. Um die Klausur positiv zu bestehen, müssen mindestens 60% der gesamten Punktezahl erreicht werden.