Vorlesungs­verzeichnis

Masterseminar SpraWi: Korpuslinguistik

100201 SE 2021W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Korpuslinguistik ist eine der zentralen empirischen Methoden der Linguistik. Sie beschäftigt sich mit dem Aufbau, der Annotation und der Analyse von Korpora, um entweder neue Erkenntnisse über die Sprache zu erlangen oder bestehendes Wissen anhand größerer Textmengen zu überprüfen.

Das Masterseminar bietet zunächst einen Überblick zu verschiedenen Korpora des Deutschen und stellt korpuslinguistische Methoden und Werkzeuge vor. Im Zuge dessen werden wesentliche Fachbegriffe und Anwendungsbereiche von Korpora erläutert. Die Studierenden erwerben praktische Kenntnisse im Umgang mit Korpusdaten und können diese bereits zur Vorbereitung der Referate anwenden.
Die Referate haben vorgeschlagene oder je nach Interesse auch frei wählbare beispielhafte Fragestellungen zum Thema, die korpusbasiert untersucht werden sollen. Die zu verfassende schriftliche Seminararbeit vertieft die mündlich präsentierten Inhalte: Forschungsfrage, Hypothesenbildung, Korpusauswahl, Operationalisierung, Auswertung sowie Ergebnispräsentation und -reflexion sind darin unter Einbeziehung der vermittelten Fachliteratur und -terminologie ausführlich darzulegen.

Durch die Beiträge der LV-Leitung, Gruppenarbeit, Referate und Selbststudium erwerben Studierende theoretisches und praktisches Wissen im Umgang mit digitalen Korpora und machen sich unter Anleitung mit verschiedenen Abfragesystemen und deren Funktionalitäten vertraut. Diese neuen Kompetenzen und das damit erworbene Urteilsvermögen in Bezug auf digitale Verfahren können im Verlauf des Studiums auch in anderen fachlichen Kontexten von Vorteil sein.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

In die Beurteilung fließen die regelmäßige Teilnahme, aktive Beiträge zu den Diskussionen, kleinere schriftliche Arbeitsaufträge, das Referat sowie die Seminararbeit im Umfang von 25 Seiten Haupttext (fristgerecht abzugeben bis spätestens 31.03.2022) mit ein.

 

Literatur

Einführend wahlweise empfohlen:
Lothar Lemnitzer und Heike Zinsmeister: Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr 2015.
Rainer Perkuhn, Holger Keibel, Marc Kupietz: Korpuslinguistik. Paderborn: Fink/UTB 2012.
Hagen Hirschmann: Korpuslinguistik. Eine Einführung. Stuttgart: Metzler Verlag 2019.

Weitere Fachliteratur wird in der LV bekanntgegeben und zum Teil über Moodle zur Verfügung gestellt bzw. ist zu den gewählten Themen individuell zu bibliographieren.

 

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff sind die in der Lehrveranstaltung vermittelten Inhalte und Kompetenzen.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In den Einheiten besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht (drei entschuldigte Einheiten sind erlaubt).

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die positive Erledigung aller mündlichen und schriftlichen Teilleistungen: Aktive Mitarbeit und schriftliche Arbeitsaufträge (20%), Referat (30%), und die Seminararbeit (50%) im Umfang von 25 Seiten Haupttext ergeben die Gesamtnote.

Hinweis:
Modul V Masterseminar mit Zusatzleistung aus dem Master Deutsche Philologie (12 ECTS): Für die Aufwertung des Seminars um 6 ECTS muss eine verpflichtende schriftliche Mehrleistung (10 Seiten Haupttext) erbracht werden, d.h. es muss eine Seminararbeit im Umfang von 35 Seiten Haupttext verfasst werden.