Vorlesungs­verzeichnis

SpraWi: Identitätskonstruktionen im gesprochenen und digitalen Diskurs

100200 SE-B 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Donnerstag, 06.06.2024 16:45-18:15 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Sprache“ und „Identität“ als Konzepte werden häufig in direktem Zusammenhang zueinander gesehen: Der Sprachgebrauch einer Person trägt immer auch zu deren Identifikation bei. Dies geschieht bewusst oder unbewusst, vermeiden lässt es sich allerdings nicht: Wer Sprache verwendet, ‚identifiziert‘ sich damit bzw. wird von anderen ‚identifiziert‘ – ob zutreffend oder nicht.
In diesem Seminar wenden wir uns auf theoretischer Ebene möglichen Definitionen von „Identität“ zu, die für sprachwissenschaftliche und besonders soziolinguistische Zwecke geeignet sein können. Des Weiteren beschäftigen wir uns mit konkreten Beispielen der sprachlichen Erforschung von Identitätskategorien. Beispiele dafür finden sich in gesprochenen Beispielen und vor allem auch im digitalen Diskurs. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Forschung zu aktuellen jugendsprachlichen Entwicklungen.
Das Seminar besteht im Kern aus gemeinsamer Textarbeit, die durch Vorbereitung der Texte und gemeinsame Besprechung in den Sitzungen erfolgt. Ergänzt wird dies durch Impulsvorträge des Dozenten sowie kleine Rechercheaufgaben und kurze Präsentationen der Studierenden.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

Hilfsmittel sind nicht erlaubt; der Einsatz von KI wie ChatGPT ist ausdrücklich untersagt.

 

Literatur

Die zu lesenden Texte werden ab der ersten Sitzung über Moodle bekanntgegeben.

 

Prüfungsstoff

Relevant sind die Texte, die zu den jeweiligen Sitzungen zu lesen sind, sowie die in den Sitzungen erarbeiteten Inhalte.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

Umfang der Abschlussarbeiten: Bachelorarbeiten 30 Seiten Haupttext