Vorlesungs­verzeichnis

Masterseminar DaZ: Mehr- oder Wenigersprachigkeit in österreichischen Bildungseinrichtungen

100199 SE 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Montag, 24.06.2024 16:45-18:15 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, ob in österreichischen Bildungsinstitutionen eher Mehr- oder Wenigersprachigkeit gefördert wird und welche schulischen Fördermaßnahmen existieren. Einführend bzw. flankierend werden die Themen Sprachenpolitik, Sprachenrechte, Linguizismus, Sprachgebote und schulische Sprachstandsdiagnostik (etwa mittels MIKA-D und USB-DaZ) behandelt.
Nach den ersten primär theoretischen Einheiten werden die Studierenden zu vorab vereinbarten Themen Debatten abhalten und dabei bestimmte relevante Themen im Bereich Mehr- oder Wenigersprachigkeit (in der Schule) diskutieren.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Regelmäßige Lektüre der erforderlichen Texte
2. Vorbereitung und Durchführung einer Debatte
3. Verfassen eines Exposés der Seminararbeit
4. Schriftliches Peerfeedback eines Exposés
5. Seminararbeit: 25 S.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen'). Die Verwendung von KI (z.B. Chat GPT) ist in dieser Lehrveranstaltung nicht erlaubt.

 

Literatur

Boeckmann, Klaus-Börge (2022a): „Sprachenfreundlich“ aber monolingual? Zur Bildungssprachenpolitik in Österreich. In Ausgesprochen? Noch lange nicht! Eine Festschrift für Thomas Fritz (S. 107–119). Edition Volkshochschule.

Boeckmann, Klaus-Börge (2022b): Mit Sprache(n) an Bildung teilhaben. Deutsch und andere Sprachen als kulturelles Kapital in Österreich. In: ÖDaF-Mitteilungen, 2022, Vol.38 (1–2), p.31-46.

de Cillia, Rudolf (2022a): Österreichische Sprachenpolitik und Mehrsprachigkeit in der 2. Republik, in: Gruber, Oliver/Tölle, Michael (Hrsg.): 14 Thesen zu Sprache und Sprachenpolitik. Beiträge aus Österreich und Europa. Wien: ÖGB Verlag, 166-194.

Krumm, Hans-Jürgen (2014): Elite- oder Armutsmehrsprachigkeit: Herausforderungen für das österreichische Bildungswesen. In A. Wegner & E. Vetter (Hgg.), Mehrsprachigkeit und Professionalisierung in pädagogischen Berufen: Interdisziplinäre Zugänge zu aktuellen Herausforderungen im Bildungsbereich. 23–42.Opladen: Budrich UniPress.

Montanari, Elke/ Panagiotopoulou, Julie A. (2019): Mehrsprachigkeit und Bildung in Kitas und Schulen. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Tajmel, Tanja (2019): Wenigersprachigkeit – ein Beitrag zur Diskursumkehr, in: ÖDaF-Mitteilungen, 35/1 +2, 23-32.

 

Prüfungsstoff

s. oben

Abgabe der Seminararbeit: 31. Juli 2024

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

• Seminararbeit: 50 P. (Umfang der Abschlussarbeiten: Seminararbeiten 25 Seiten Haupttext)
• Debatte: 30 P.
• Exposé: 15 P.
• Schriftliches Peerfeedback Mitarbeit: 5 P.