Vorlesungs­verzeichnis

Sprachwissenschaft: Die deutsche Sprache im 19. Jahrhundert

100195 MA 2009W

Ansicht in u:find »

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das 19. Jahrhundert ist nicht nur deswegen von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der deutschen Sprache, weil es zur ersten verbindlich kodifizierten Norm der Orthographie (Konrad Duden) und zur ersten Fixierung einer überregionalen Aussprachenorm (Theodor Siebs) führte. Vielmehr lassen sich in diesem Zeitraum auch viele Zusammenhänge zwischen politischer Geschichte und Sozialgeschichte auf der einen und der Sprachgeschichte auf der anderen Seite erkennen, die zu sprachlichen Entwicklungen führten, die bis heute fortwirken, obwohl sich die gesellschaftlichen Verhältnisse deutlich geändert haben.

Um diese Blockveranstaltung besser planen zu können, bitte ich alle Interessenten neben der Anmeldung in Univis schon vorab per E-Mail Kontakt zu mir aufzunehmen und gegebenenfalls Erwartungen und Fragen an das Seminar mitzuteilen. Sie werden rechtzeitig vor der ersten Sitzung weitere Informationen von mir erhalten.

 

Literatur

Zur Einführung empfiehlt sich die Lektüre der Abschnitte 6.1, 6.2 und 7.1 (S. 177-232) aus Peter Ernst: Deutsche Sprachgeschichte. Korrigierter Nachdruck. Wien 2006.