Vorlesungs­verzeichnis

DaF/Z: MIKA-D und Deutschförderklassen: Schulische Deutschförderung in Österreich

100193 SE 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Montag, 24.06.2024 15:00-16:30 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung ist ein Forschungsseminar, in dem alle Studierenden mindestens ein Interview zum Thema schulische Deutschförderung in Österreich, Deutschförderklassen oder MIKA-D mit passenden Interviewpartner*innen durchführen. In der LV erfolgt zunächst eine theoretische Einführung in die genannten Themen, danach werden die Grundlagen sowie die einzelnen Schritte und Bestandteile einer empirischen Studie behandelt. Die letzten Einheiten sind der Präsentation, Zusammenfassung und Reflexion der empirischen Ergebnisse gewidmet.

Die Student*innen erarbeiten am Beginn des Seminars eine Forschungsfrage zum Rahmenthema, die sie anschließend - zum Teil in Gruppen - empirisch bearbeiten. Planung, Durchführung und Auswertung der Interviews werden im Seminar begleitet. Einzelne Arbeitsschritte, die Grundzüge der Seminararbeit sowie die Ergebnisse der empirischen Arbeiten werden in studentischen Präsentationen vorgestellt und im Plenum diskutiert und reflektiert.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

* schriftliche und mündliche Teilleistungen
* Präsentationen
* Seminararbeit

Unterstützendes Lernmaterial befindet sich auf Moodle. Die Verwendung von KI (z.B. Chat GPT) ist in dieser Lehrveranstaltung nicht erlaubt.

 

Literatur

Blaschitz, Verena (2023a): „Zeig mir bitte: Banane“ – kritische (sprach-)wissenschaftliche Anmerkungen zum Deutschscreening „MIKA-D“, in: Zeitschrift für Deutsch im Kontext von Mehrsprachigkeit 2023 39:1–2, 174-197.

Blaschitz, Verena (2023b): Zugehörigkeiten und Ausschlüsse durch Deutschförderklassen und MIKA-D, in: Dannerer, Monika/ Esterl, Ursula (Hrsg.): „Sprache(n) und Zugehörigkeiten“, ide 4/23, 86-96.

Dirim, İnci; Müller, Beatrice; Schweiger, Hannes (2021): Deutschförderklassen in Österreich. In:
Journal für Schulentwicklung, Bd. 4, S. 30–35.

Erling, Elizabeth J.; Gitschthaler, Marie; Schwab, Susanne (2022): »Is Segregated Language Support Fit for Purpose? Insights From German Language Support Classes in Austria«. In: European Journal of Educational Research 11, 573–586.

Glaboniat, Manuela (2020): „MIKA-D. Eine Betrachtung aus testtheoretischer Perspektive“. In: informationen zur deutschdidaktik – Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule, 4/2020, 61-73.

Gruber, Oliver (2022): Integration durch Segregation? Die Grenzen getrennter Beschulung in Sprachklassen, in: Gruber, Oliver/Tölle, Michael (Hrsg.): 14 Thesen zu Sprache und Sprachenpolitik. Beiträge aus Österreich und Europa. Wien: ÖGB Verlag, 216-244.

Schweiger, H., Müller, B. (2021): Mangelhaft und unzureichend. Deutschförderklassen aus der Sicht von Lehrerinnen und Lehrern. In: Resch, K., Lindner, K., Streese, B., Proyer, M., Schwab, S. (Hrsg.), Inklusive Schulentwicklung. Münster: Waxmann, S. 43-54.

 

Prüfungsstoff

Inhalte und Teilleistungen der Lehrveranstaltung, siehe oben.

Abgabe der Seminararbeit: 31. Juli 2024

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verpflichtend
* Anwesenheit im Seminar
* Erbringen der erforderlichen Teilleistungen inkl. empirische Ausarbeitung eines im Seminar behandelten Aspekts (40 Punkte)
* Ergebnispräsentation am Ende des Semesters (10 Punkte)
* Schriftliche Seminararbeit (50 Punkte)

Erwartet werden außerdem
* Beteiligung an Gruppenarbeiten und Diskussionen zu methodischen und inhaltlichen Themen
* Textlektüre zur Vorbereitung

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

Umfang der Abschlussarbeiten: Seminararbeiten 25 Seiten Haupttext