Vorlesungs­verzeichnis

Germanistische Sprachwissenschaft

100184 VO 2011W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die einführende Vorlesung zur synchronen germanistischen Sprachwissenschaft beschreibt überblicksartig die Struktur und den Gebrauch der deutschen Standardsprache. Im ersten Teil, der der Systemlinguistik gewidmet ist, werden nach der Auseinandersetzung über das Wesen, die Funktionen und Erscheinungsformen der Sprache und der Vorstellung der Beschreibungsmöglichkeiten von Sprache die einzelnen sprachlichen Ebenen beschrieben: Laut, Wort, Satz, Text. Das sprachliche System wird weiter in Beziehung zur realen Welt gesehen, m. a. W., Schwerpunkt des zweiten Teils der Vorlesung ist die Semantik, d. h. die Lehre von der Bedeutung sprachlicher Zeichen, wobei alle drei Teilgebiete: die Wort-, die Satz- und die Textsemantik Berücksichtigung finden. Abschließend wird im dritten Teil die Sprache als menschliches Handeln beleuchtet, der Verwender sprachlicher Zeichen steht im Mittelpunkt der Sprachbeschreibung. Bei der Hinterfragung des Sprachgebrauchs in einer bestimmten Kommunikationssituation werden die Anschauungen und Methoden der Sprachpragmatik sowohl in Bezug auf die gesprochene als auch auf die geschriebene Sprache angewendet.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Klausur

 

Literatur

Ernst, Peter (2011) Germanistische Sprachwissenschaft. Eine Einführung in die synchrone Sprachwissenschaft des Deutschen. 2. Aufl. Wien
Meibauer, Jörg et al. (Hrsg.) (2007): Einführung in die germanistische Linguistik. Stuttgart.

Weitere Literaturhinweise zu den einzelnen Themenbereichen werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

 

Prüfungsstoff

Vortrag, PowerPoint-Präsentationen, Lehrgespräcj

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der Vorlesung zur Germanistischen Sprachwissenschaft ist die linguistische Analyse in diesen zentralen Bereichen der Sprachwissenschaft und entsprechende Theorien vorzustellen.