Vorlesungs­verzeichnis

DaF/Z: Sprachenpolitik im DaF-/DaZ-Kontex

100166 PS 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Dienstag, 25.06.2024 11:30-13:00 Seminarraum 1 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Bei der geplanten Lehrveranstaltung handelt es sich um eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung in Form eines Proseminars. Die Lehrveranstaltung soll Studierenden die Möglichkeit geben, theoretische Ideen und Konzeptionen hinter dem Sammelbegriff „Sprachenpolitik“ zu verstehen und sich Grundkenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens in Bezug auf sprachenpolitische Fragen des Faches DaF/DaZ anzueignen.

In diesem Zusammenhang werden im Proseminar aktuelle Fakten und Diskussionen der Sprachenpolitik „nach innen“ und „nach außen“ erörtert: Nach einer Einführung in die sprachenpolitische Dimension des Faches DaF/DaZ und seine Entstehung sowie Entwicklung wird auf für den deutschsprachigen Raum relevante sprachenpolitische Themen wie u.a. „Mehrsprachigkeit“, „Sprache(n) im Kontext von Migration“ und „Schulsprachenpolitik“ eingegangen. Anschließend wird ein Blick „nach außen“ geworfen, unter anderem unter Berücksichtigung von Aspekten wie „Förderung der deutschen Sprache im Ausland“, „Deutsch auf dem Sprachenmarkt“ und „Bedeutung der plurizentrischen Natur der deutschen Sprache für den DaF-Unterricht“.

Mit dem Ziel, sowohl Fachinhalte des Seminars zu bearbeiten als auch Kompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens zu erwerben und aufzubauen, werden auf der Grundlage sprachenpolitischer Gegenstände Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt und geübt, wie das Lesen und Schreiben wissenschaftlicher Texte (wiss. Lektüren, Exposee, Proseminararbeit) und das Präsentieren und Argumentieren fachspezifischer Inhalte (Präsentation und Diskussionen im Seminar).

Darüber hinaus sind zwei Gastvorträge geplant, zu denen in den kommenden Wochen weitere Details bekannt gegeben werden.

Folgende Lernziele sollen am Ende des Proseminars erreicht werden:

1. Die Studierenden begreifen relevante Aspekte der politischen Dimension des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und werden für diese sensibilisiert;
2. Sie können durch die Lektüre von Zeitungsartikeln und Dokumenten aktuelle sprachenpolitische Themen in den akademischen Diskurs übertragen;
3. Sie beherrschen Grundkenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens und setzen sie in die Praxis um.
4. Sie können Inhalte sprachenpolitischer Natur in Form einer Gruppenpräsentation beschreiben, argumentieren und kritisch reflektieren;
5. Sie können ein Exposee und eine darauf aufbauende PS-Arbeit zu einem Interessensgebiet des Themenbereichs verfassen;
6.Sie können ihr Forschungsvorhaben wissenschaftlich fundiert und strukturiert in Form eines Exposees und einer Proseminararbeit vorlegen.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

 

Literatur

Die Literatur wird in der Lehrveranstaltung bekanntgegeben und über die Lernplattform zur Verfügung gestellt.

- Altmayer, C.; Biebighäuser, K., Haberzettl, S. & Heine, A. (2023) (Hrsg.). Handbuch Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Kontexte – Themen – Methoden. Stuttgart: J.B. Metzler.

- Busch, B. (2021). Mehrsprachigkeit. 3. Auflage. Stuttgart: facultas.

- Krumm, H.-J. (2021). Sprachenpolitik Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Berlin: ESV.

- Shafer, N.; Middeke, A.; Hägi-Mead, S. & Schweiger, H. (Hrsg.) (2020). Weitergedacht. Das DACH-Prinzip in der Praxis. Göttingen: Universitätsverlag.

- Spolsky, B. (2004). Language Policy. Cambridge: University Press.

 

Prüfungsstoff

Es ist für diese LV eine summative Leistungsüberprüfung vorgesehen:

1. Aktive und konstruktive Teilnahme (10 Punkte);
2. Gruppenpräsentation zu einem im Laufe des Semesters ausgewählten Seminarthema (15‘ Präsentation + 10‘ Diskussion). In der Präsentation muss ein konkretes und aktuelles Fallbeispiel reflektiert werden (20 Punkte);
3. Hochladen eines Exposees (2 Seiten + Bibliografie) mit überblicksartiger Darstellung des Forschungsvorhabens für die PS-Arbeit auf Moodle (20 Punkte) - bis 11.06.2024;
4. Fristgerechte Einreichung der PS-Arbeit (Umfang 15 Seiten Haupttext) (50 Punkte) - bis 25.08.2023;

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte notwendig.
Alle vier Teilleistungen müssen positiv abgeschlossen worden sein.
100-90: Note 1
89-80: Note 2
79-70: Note 3
69-60: Note 4
59-0: Note 5

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

Umfang der Abschlussarbeiten: Proseminararbeiten 15 Seiten Haupttext