Vorlesungs­verzeichnis

SpraWi: Multimodale Kommunikation

100154 SE-B 2020S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Alle Formen der mündlichen Interaktion sowie physischen Anwesenheit sind für die Zeit des Home-learning in den virtuellen Raum verlagert.

Unter dem Schlagwort 'Multimodalität' versammeln sich ab den 1990er Jahren diverse Arbeiten und disziplinäre Ansätze mit dem gemeinsamen Ziel, das Zusammenspiel verschiedener Zeichenressourcen zu untersuchen. Im Bachelor-Seminars werden wir uns aus medienlinguistischer Sicht mit multimodaler Kommunikation im Internet beschäftigen.

Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, eigenständig ein erfolgreiches empirisches Forschungsprojekt durchzuführen. Dazu werden wir im Kurs zunächst einige theoretische Konzepte und methodische Möglichkeiten der linguistischen Analyse von multimodalen Medienangeboten diskutieren. Anhand von ausgewählten Fallbeispielen (z.B. Reaction-GIFs, politischen Memes, Instagram-Stories, etc.) sollen diese dann in eigenen multimodalen Analysen erprobt und auf ihren individuellen Nutzen hin befragt werden. In den praktischen Teilen der Veranstaltung werden zudem Fragen der Erhebung und Aufbereitung (Stichwort: Transkription) von multimodalen Daten thematisiert.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- schriftliche Arbeitsaufträge
- Exposé
- Bachelorarbeit (Umfang 30 Seiten Haupttext)

 

Literatur

Wird im Kurs laufend bekanntgegeben.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Endnote setzt sich zusammen aus den schriftlichen Teilleistungen (Arbeitsaufträge, Exposé, BA-Arbeit). Um den Kurs erfolgreich zu absolvieren, muss die BA-Arbeit positiv evaluiert worden sein.