Vorlesungs­verzeichnis

Textproduktion und Rhetorik

100146 EU 2022W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Thursday, 12.01.2023 13:15-14:45 Seminarraum 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

 

Die LV-Einheit am 15.12.2022 entfällt. Als Ersatz wird aber vor dem Zwischen- oder dem Abschlusstest eine Einheit zur gemeinsamen Vorbereitung auf den Test angeboten (Vereinbarung in der ersten LV-Stunde).

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die EU Textproduktion und Rhetorik setzt sich mit den philologischen Gegenstandsbereichen von Rhetorik, Poetik, Gattungs- und Textsortenlehre auseinander. Sie soll dazu befähigen, sprachliche Phänomene rhetorisch, poetologisch und gattungstheoretisch zu benennen, zu beschreiben, zu kontextualisieren und zu interpretieren sowie mit Rücksicht auf die Produktion eigener Texte zu reflektieren. Darüber hinaus soll sie Studierende zu einem selbstständigen und produktiven Umgang mit Sprech- und Schreibtraditionen motivieren. Die Einführungsübung macht die philologischen Gegenstände durch Verankerung in alltäglichen Kommunikationsformen greifbar und informiert über die historische und funktionelle Bedingtheit sprachlicher Strukturen und ihrer Veränderungen.

Die methodischen und terminologischen Grundlagen des Gegenstandsbereichs werden anhand selbständig vorzubereitender Pflichtliteratur erarbeitet und entlang praxisorientierter Aufgabenstellungen angewandt. Dem Zusammenhang zwischen Rhetorik, Poetik und Gattungskonventionen einerseits, politischen Fragestellungen andererseits (politische Reden, Framing, Techniken der Inklusion und Exklusion, Form und Kontext), wird hierbei besondere, allerdings exemplarisch angelegte Aufmerksamkeit zugewandt.

Die Veranstaltung ist – solange bzw. soweit von der Universität erlaubt – als Präsenzlehre geplant. Sollte eine Umstellung auf digitale Lehre erfolgen müssen, werden die hier gemachten Angaben zu Leistungskontrolle, Mindestanforderungen und Bewertungsmaßstab entsprechend angepasst.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

• Regelmäßige Anwesenheit (max. drei Fehlstunden) verpflichtend; bei den digitalen Terminen zudem: Einschaltung der Kamera verpflichtend
• Vollständige und termingerechte Lektüre der Pflichtliteratur, Vorbereitung der Sitzungen (dringend, regelmäßig und für alle TeilnehmerInnen!); wenn dies einmal nicht gelingt, bitte zu Beginn der Stunde um Bekanntgabe!
• Aktive mündliche Mitarbeit in Plenums- und Gruppendiskussionen
• Übernahme der ExpertInnenrolle für einen Themenblock
• Schreibportfolio
• Schriftliche Zwischenprüfung (Rhetorik)
• Schriftlicher Abschlusstest (Poetik und Gattungslehre)

 

Literatur

Stefanie Arend: Einführung in Rhetorik und Poetik. Darmstadt: WBG 2012 (Einführungen Germanistik).
Ivo Braak: Poetik in Stichworten: Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe. Eine Einführung. 8., überarb. und erw. Aufl., Stuttgart: Borntraeger 2007 (Hirts Stichwortbücher)
Karl-Heinz Göttert: Einführung in die Rhetorik. München: Fink 1994
Werner Jung: Poetik. Eine Einführung. Überarb. und erg. Neuausg. Duisburg 2014
Lothar Kolmer, Carmen Rob-Santer: Studienbuch Rhetorik. Paderborn: Schöningh 2002 (UTB 2335)
Dieter Lamping (Hg.): Handbuch der literarischen Gattungen. Stuttgart 2009
Gert Ueding: Klassische Rhetorik, München: Beck (Beck’sche Reihe)
Ders.: Moderne Rhetorik, München: Beck (Beck’sche Reihe)

Zentrale Texte werden via Moodle zugänglich gemacht. Zudem wird zu Beginn des Semesters eine Liste thematisch einschlägiger Forschungsliteratur (inkl. Nachschlagewerke, Handbücher) ausgehändigt.

 

Prüfungsstoff

Geprüft werden die in der Lehrveranstaltung vermittelten philologischen Gegenstandsbereiche von Rhetorik, Poetik und Gattungslehre.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

Die Gesamtnote der EU Textproduktion und Rhetorik wird aus den oben angeführten Teilleistungen errechnet. Die Gewichtung der Teilleistungen wird von den Lehrbedingungen abhängen; eine Information hierzu erfolgt ehestmöglich. Jedenfalls wird jedoch der regelmäßigen Vorbereitung und Mitarbeit ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt.