Vorlesungs­verzeichnis

ÄdL: Kognitive Kodikologie

100127 KO 2022S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Handschriftenkunde ist eine beschreibende Wissenschaft, die nach etablierten Standards Manuskripte beschreibt, datiert, lokalisiert, etc. Diese heuristischen Ergebnisse können sind dann die Grundlage philologischer Arbeit, etwa bei der Erstellung von Editionen oder der Rekonstruktion von Überlieferungs- und Textgeschichten. Im KO sollen diese Grundlagen vorgestellt und diskutiert werden. Es soll aber auch darüber hinaus nachgedacht werden, wie das Aussehen und die Eigenschaften von Handschriften auch Hinweise auf deren historische Benutzung geben. Wie Layout, Text-Bild-Kombinationen, Textkoordinationen rezeptionssteuernd wirkten und was uns das für das Verständnis der Überlieferung des Mittealters bringt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Neben der aktiven Teilnahme und der Mitgestaltung einer Sitzung findet nach dem KO eine mündliche Prüfung statt.

 

Literatur

Wird auf moodle bereitgestellt.

 

Prüfungsstoff

Die im KO besprochnenen Inhalte

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Leistungsfeststellung erfolgt über mehrere, auch während des Semesters zu erbringende Leistungen. Am Ende des Semesters steht eine mündliche Prüfung über die erarbeiteten Inhalte und die Semesterlektüre.Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.