Vorlesungs­verzeichnis

SpraWi: Digitale Textanalyse

100119 PS 2021W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wie lesen Computer Texte? Können sie uns bei der Analyse von Texten behilflich sein? –
Diesen und weiterführenden Fragen widmet sich dieses Proseminar, in dem Studierende verschiedene Werkzeuge zur digitalen Textanalyse kennenlernen.

Nach einer Einführungsphase, bei der Werkzeuge – etwa zur Erstellung von Konkordanzen, Frequenzlisten und Distributionsgraphen – unter schrittweiser Anleitung vorgestellt und erarbeitet werden, erhalten die Teilnehmer*innen im Hinblick auf ihr Referat Gelegenheit, je nach Interesse ein kleineres Forschungsvorhaben zu definieren, bei dem frei gewählte (oder von der LV-Leitung vorgeschlagene) Texte mit dem neuen digitalen Inventar an Methoden linguistisch untersucht werden sollen. Die Beobachtungen und Ergebnisse werden in Referaten präsentiert und anschließend diskutiert. In der Proseminararbeit soll der digitale Analyseprozess unter Einbeziehung der gelesenen Fachliteratur ausführlich kontextualisiert und reflektiert werden.

Durch Beiträge der LV-Leitung, Gruppenarbeiten, Referate und Selbststudium erweitern Studierende ihr Methodeninventar in Bezug auf die digitale Verarbeitung und Analyse von Texten. Das erworbene theoretische Wissen und die erlernten praktischen Kompetenzen im Umgang mit Textanalysetools können auch über das Proseminar hinaus im weiteren Verlauf des Studiums sowohl in der Sprachwissenschaft als auch in der Literaturwissenschaft Anwendung finden.

Praktische Hinweise:
In der Lehrveranstaltung werden (unter Anleitung) frei verfügbare, kostenlose Werkzeuge verwendet. Hierfür sind keine Programmierkenntnisse erforderlich!
Für die praktischen Anwendungen benötigen Sie Ihren Laptop.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

In die Beurteilung fließen die regelmäßige Teilnahme, aktive Beiträge zu den Diskussionen, kleinere schriftliche Arbeitsaufträge, das Referat sowie die Proseminararbeit im Umfang von 15 Seiten Haupttext (fristgerecht abzugeben bis spätestens 15.03.2022) mit ein.

 

Literatur

Als Aufsatz einführend empfohlen:
Geoffrey Rockwell und Stefan Sinclair: The Measured Words: How Computers Analyze Text. In: Hermeneutica: Computer-Assisted Interpretation in the Humanities. MIT Press, 2016, S. 25–43.

Weitere Fachliteratur wird in der LV bekanntgegeben und zum Teil über Moodle zur Verfügung gestellt.

 

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff sind die in der Lehrveranstaltung vermittelten Inhalte und Kompetenzen.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In den Einheiten besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht (drei entschuldigte Einheiten sind erlaubt).
Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die positive Erledigung aller mündlichen und schriftlichen Teilleistungen: Aktive Mitarbeit und schriftliche Arbeitsaufträge (20%), Referat (30%), und die Proseminararbeit (50%) im Umfang von 15 Seiten Haupttext ergeben die Gesamtnote.