Vorlesungs­verzeichnis

NdL: Mozart, Wagner, Strauss & Co: Das deutschsprachige Opernlibretto

100105 PS 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Mittwoch, 26.06.2024 09:45-11:15 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Libretto als besondere, "intermediale" Textform zu entdecken, die FÜR Musik und FÜR das Theater verfasst wird - und also nicht autonom existiert -, ist das Ziel dieses Proseminars.
Wir werden uns mit ausgewählten Werken der deutschsprachigen Operngeschichte befassen und nach den jeweiligen Besonderheiten der Libretti fragen: nach den Vorlagen und Text-Fassungen, nach dem Spannungsfeld von Text, Musik und Szene, nach Dramaturgie und sprachlicher Gestaltung, nach den präsentierten Gesellschaftsbildern, nach dem politischen Anspruch und nach den - stereotypen oder aber revolutionären - Frauenbildern.
Konkret wird es um Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Richard Strauss, Alban Berg und Olga Neuwirth gegen.
Zentral wird die Erarbeitung der Proseminararbeiten sein - wir werden sie in gemeinsamen Gesprächen und Diskussionen Schritt für Schritt entwickeln.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').
Die Verwendung von KI ist nicht erlaubt.

 

Literatur

Zur Einführung:
Albert Gier: Das Libretto. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgemeinschaft 1998.
Pia Janke, Christian Schenkermayr, Susanne Teutsch (Hg.): LIBRETTO. Zukunftswerkstatt Musiktheater. Wien: Praesens Verlag 2020.

 

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.

Regelmäßige und aktive Teilnahme, vollständige und pünktliche Erledigung von Arbeitsaufgaben, mündliche Beiträge, schriftliche Beiträge (Exposé, Gliederung der Proseminararbeit), Proseminararbeit.

Umfang der Abschlussarbeiten: Proseminararbeiten 15 Seiten Haupttext.
Abgabe der Prosminararbeiten bis spätestens 31.7.2024 in ausgedruckter Form.