Vorlesungs­verzeichnis

NdL: Caroline Pichler (1769 - 1843). Netzwerke der deutschen Romantik in Wien

100101 PS 2019W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Die Lehrveranstaltung beginn erst im November, weshalb im Dezember und im Jänner zwei Zusatztermine jeweils an einem Freitag um 13.15 stattfinden. Diese beiden Termine sind Pflichttermine!

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Proseminar widmet sich der österreichischen Schriftstellerin und Salonière Caroline Pichler (1769-1843), die im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts zu den bekanntesten, meistgelesenen und produktivsten deutschsprachigen Autorinnen zählte. Pichlers literarisches Oeuvre umfasst alle Gattungen und besteht aus mehr als 50 selbständigen Publikationen, die heute allesamt vergriffen sind.
Neben der präzisen Lektüre ausgewählter Texte von Caroline Pichler beschäftigen wir uns mit dem umfangreichen und weit verzweigten Netzwerk der Autorin. Dazu zählten Mitglieder des österreichischen Kaiserhauses ebenso wie Künstler und Schriftsteller unterschiedlichster Ausrichtung (u.a. Franz Grillparzer, Friedrich und Dorothea Schlegel, Therese Artner, Therese Huber).

Außerdem ist eine Exkursion in die Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus geplant, die den Nachlass von Caroline Pichler aufbewahrt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Anwesenheit und aktive Mitarbeit
2. Vorbereitung auf die Sitzungen (genaue Lektüre der Pflichtliteratur)
3. Kommentierten Bibliographie zum Proseminararbeits-Thema (Abgabe: Anfang Dezember)
3. Referat
4. Proseminararbeit (13 bis 15 Seiten, Abgabe: Ende Jänner)

 

Literatur

Leseliste und Forschungsliteratur werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzung für die positive Absolvierung ist die Fähigkeit, Frakturschrift zu lesen. Die schriftliche Überprüfung Ihrer Frakturschrift-Kenntnisse findet in der ersten Einheit statt.