Vorlesungs­verzeichnis

Neuere deutsche Literatur: Goethes Werther

100093 SE-B 2013W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Goehtes Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" gilt nicht nur als Meilenstein des modernen deutschen Romans, sondern steht auch im Verdacht, zahlreiche junge Männer in den Tod getrieben zu haben. Unter dem "Werther-Effekt" versteht man in der Psychologie bis heute eine durch Medienkonsum ausgelöste Nachahmungstat - insbesondere Suizid und Amoklauf. Diskussionen über die ansteckende Kraft von Fiktionen stehen meistens auch im Kontext einer Debatte um die Gefährlichkeit von Medien.
Im Seminar wollen wir dieses (aktuelle) Thema an einem historischen Gegenstand untersuchen. Dabei soll vor allem der Begriff des "Mediums" genauer beleuchtet werden. Was sind Medien? Wie funktionieren sie? Und was heißt es, Literaturwissenschaft als Medienwissenschaft zu betreiben? Da das Seminar dazu dienen soll, medienhistorische und kommunikationstheoretische Ansätze der Literaturwissenschaft kennenzulernen, ist neben der gründlichen Lektüre des Primärtextes auch die regelmäßige Lektüre zahlreicher theoretischer Sekundärtexte Voraussetzung für einen Scheinerwerb. Die Sekundärliteratur wird als PDF auf moodle zur Verfügung gestellt und muss im Verlauf des Semesters (gemäß dem Seminarplan) gelesen werden.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat, Hausaufgaben (Exposé als Vorbereitung zur Hausarbeit), Hausarbeit (Bachelorarbeit).

 

Literatur

Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werther. München: dtv 2010. (Taschenbuch. Entspricht in Text und Anhang vollständig der von Erich Trunz herausgegebenen und kommentierten "Hamburger Ausgabe".)

 

Prüfungsstoff

Einführung in medienhistorische und kommunikationstheoretische Ansätze der Literaturwissenschaft, historische Diskursanalyse.