Vorlesungs­verzeichnis

Masterseminar FD: Literarische Aufgaben in der SRDP: Rahmenbedingungen und Forschungsperspektiven

100062 SE 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Dienstag, 25.06.2024 09:45-11:15 Seminarraum 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Seminar setzen wir uns mit der standardisierten Reife- und Diplomprüfung im Fach Deutsch auseinander und fokussieren dabei insbesondere auf jene Aufgaben, die die Interpretation eines literarischen Textes vorsehen. Ausgehend von einer theoretischen Fundierung zu Aufgaben- und Prüfungskulturen im Deutschunterricht werden unterschiedliche fachdidaktische Konzepte zum literarischen Lernen erarbeitet und reflektiert. Danach simulieren wir im Sinne einer praktischen Erprobung den Auswahlprozess von literarischen Aufgaben bei der SRDP und widmen uns in einem Rating-Verfahren der Beurteilung von Schüler*innentexten. Ein Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt auf der empirischen Erforschung von Maturatexten aus dem Jahr 2023. Dafür wurde im Rahmen einer Forschungskooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ein repräsentativer Korpus an Textinterpretationen zur Verfügung gestellt, den wir gemeinsam analysieren werden. Für die computergestützte qualitative Daten- und Textanalyse werden wir auf Maxqda zurückgreifen.

Methodisch wird folgendermaßen vorgegangen:
- Open Space: Diskussion der Themenfelder, Arbeit in Kleingruppen, Präsentationen im Plenum
- Lektüre und Reflexion von unterschiedlichen Konzepten der Literaturdidaktik
- praktische Erprobung: Auswahlprozess und Rating
- kollaborative Auswertung von Maturatexten mithilfe von Maxqda

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Seminararbeit von 25 Seiten Haupttext (Abgabetermin spätestens 15.7.2024)
- aktive Mitarbeit in den Sitzungen
- (Gruppen-)Präsentation
- Vorbereitungen für einzelne LV-Termine (Lektüreaufgaben, Protokolle, Arbeit mit Maxqda)

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- regelmäßige Anwesenheit
- mündliche und schriftliche Teilleistungen (insb. Mitarbeit, Leseprotokolle, Kodierung und Auswertung von Maturatexten)
- positiv beurteilte schriftliche Seminararbeit (Umfang 25 Seiten Haupttext)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.