Vorlesungs­verzeichnis

FD: Schreiben im Deutschunterricht

100056 UE 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Donnerstag, 06.06.2024 13:15-14:45 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Übung Schreiben im Deutschunterricht geht es vor allem um das Kennenlernen aktueller Entwicklungen in der Schreibforschung, um das Erproben schreibdidaktischer Konzepte und schreibpädagogischer Projekte zur Gestaltung von kompetenzorientiertem Schreibunterricht. Prozess- und produktorientiertes Schreiben bestimmt die Praxis, dafür braucht es die Teilprozesse und Teilkompetenzen des Schreibens, die damit einhergehende Vermittlung von Schreibstrategien und Schreibtechniken wie das kooperative Schreiben.
Schreibhandlungen und Textsorten im Kontext von Bildungsstandards und standardisierten Aufgabenformaten sind ebenfalls Gegenstand der Analyse und bei der Erstellung von Schreibaufgaben (unter Berücksichtigung von Aufgabenformaten) zur Förderung und Entwicklung von Schreibfähigkeiten unabdingbar.
Schreibförderung durch dialogische Verfahren wie Textwanderung, Textlupe, Schreibkonferenzen usw. ist ebenfalls ein zentrales Thema im Hinblick auf heterogene Lerngruppen und Differenzierung im Schreibunterricht.
Förderndes Bewerten und prüfendes Beurteilen mit Performanzen, Beurteilungs- und Kompetenzrastern, dialogischen Verfahren (von der Fremd- zur Selbstbewertung) sind im Sinne einer formativen Leistungsmessung mittlerweile Gegenstand des Unterrichts und daher eng mit dem Schreibunterricht verbunden, ein Umstand, dem in dieser Übung ebenfalls Raum gegeben wird.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Entwicklung und Präsentation eines schreibdidaktischen Konzepts
- Fristgerechte Abgabe des Portfolios (mit allen kontinuierlich bearbeiteten Aufgaben des Semesters

Werden technische Hilfsmittel wie KI-Chatbots für Leistungsnachweise in dieser LV verwendet, so müssen die Quellen, die Prompts, die Outputs und die Modifikationen jeweils im Anhang angeführt bzw. gekennzeichnet werden - Plagiate sind nicht erlaubt (siehe nächster Abschnitt unten).

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

 

Literatur

- Becker-Mrotzek, Michael/Böttcher, Ingrid: Schreibkompetenz entwickeln und beurteilen. Berlin: Cornelsen 2020 (9. Auflage).
- Wampfler, Philippe (2020): Digitales Schreiben. Blogs & Co. im Unterricht. Reclam Bildung und Unterricht. Ditzingen: Reclam.

Weitere Literatur wird in der LV bekanntgegeben und besprochen.

 

Prüfungsstoff

- Prüfungsimmanente LV s. o.
- Die Portfolio-Methode wird die Studierenden während des Semesters begleiten, wobei das prozessorientierte Schreiben bzw. Arbeiten im Vordergrund steht.
- Dialogische Verfahren und Methoden werden in der Übung angewendet, um ihre Wirksamkeit im Schreibunterricht zu erproben.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (2 Fehleinheiten möglich)
konstruktive Mitarbeit während der LV
termingerechte Erbringung von Arbeits- und Lektüreaufträgen
positive Beurteilung des Portfolios und des Portfoliogesprächs

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig. Maximal zweimaliges Fehlen ist erlaubt. Eine konsequenzlose Abmeldung ist bei wöchentlichen Lehrveranstaltungen bis vor der dritten LV-Einheit möglich, bei 14-tägigen Lehrveranstaltungen und Blöcken bis vor dem zweiten Termin.