Vorlesungs­verzeichnis

FD: Sprachbewusstsein und Mehrsprachigkeit

100040 UE 2021S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Studierenden kennen die sprachstrukturellen, sprachfunktionalen und sprachattitudinalen Grundlagen in ihrer sozialen Verflechtung. Die eng miteinander vernetzten Einheiten der Lehrveranstaltung befähigen die Studierenden zu Sprachreflexion und Sprachkritik. Sie haben ein präzises Bewusstsein von der Vielfalt der Sprachen, Analysekompetenzen im Hinblick auf sprachliche Phänomene. In Zusammenhang damit kennen die Studierenden schulische Vermittlungsfragen und Fördermöglichkeiten, insbesondere was mündliche und schriftliche Kommunikation sowie Aspekte der Grammatik und Rechtschreibung betrifft. Sprachliche Bildung sehen sie im Kontext von Mehrsprachigkeit.
Inhalte: Die Teilnehmer/innen setzen sich unter anderem mit folgenden Themenbereichen in integrativer Weise auseinander:
- Der fachliche und organisatorische Orientierungsrahmen
- Sprachreflexion: u.a. Sprachliche Normen, Grammatik auf Text-, Satz-, Wortebene; Semantik und Pragmatik, Formen des sprachlichen Ausdrucks
- Mündlich Kommunikation: Sprechen mit und vor anderen, konzeptuelle Mündlichkeit/Schriftlichkeit
- Mehrsprachigkeit: u.a. innere/äußere Mehrsprachigkeit, soziolinguistische Aspekte, Sprache und Identität, Sprachkontakt und -wandel
- Rechtschreibunterricht: u.a. Prinzipien und Regeln, orthografische Sicherheit und Selbstständigkeit
Methoden der LV:
- Vortrag
- Diskussion
- Selbsttätigkeit in verschiedenen Sozialformen

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Als Leistungsnachweis sind folgende Aspekte verbindlich:
- Anwesenheit (max. dreimaliges Fehlen) und Mitarbeit
- zwei schriftlich zu erledigende Hausübungen
- schriftliche Abschlussprüfung

 

Literatur

In Auswahl:
Grundlagen der Sprachdidaktik
Ossner, Jakob: Sprachdidaktik Deutsch. Eine Einführung für Studierende. 2., überarb. Aufl. Paderborn 2008.
Steinig, Wolfgang, und Hans-Werner Huneke: Sprachdidaktik Deutsch. Eine Einführung. 4.,
neu bearb. und erw. Aufl. Berlin 2011.
Sprechen und Zuhören im Deutschunterricht
Abraham, Ulf: Sprechen als reflexive Praxis. Mündlicher Sprachgebrauch in einem
kompetenzorientierten Deutschunterricht. Freiburg i.Br. 2008.
Rechtschreibunterricht
Augst, Gerhard, und Mechthild Dehn: Rechtschreibung und Rechtschreibunterricht. Können
- Lehren - Lernen. Eine Einführung für Studierende und Lehrende aller Schulformen. 4. Aufl. Stuttgart 2010.
Lindauer, Thomas, und Claudia Schmellentin: Studienbuch Rechtschreibdidaktik. Die
wichtigen Regeln im Unterricht. Zürich 2008.
Sprachbetrachtung und Grammatikunterricht
Bredel, Ursula: Sprachbetrachtung und Grammatikunterricht. Paderborn 2007.
Ossner, Jakob, Zinsmeister, Heike (Hg.): Sprachwissenschaft für das Lehramt. Paderborn 2014.
Mehrsprachigkeit
Rösch, Heidi: Deutsch als Zweit-und Fremdsprache. Berlin 2011.

 

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff geht aus den Themenbereichen der LV (siehe oben) hervor.
Die erste Teilleistung ist mit dem Thema der Sprachnormen verknüpft, die zweite mit dem Thema Textualität.
Für die Bearbeitung einer jeden der beiden Hausübungen stehen mindestens zwei Wochen zur Verfügung.
Die Inhalte für die Abschlussprüfung werden zeitgerecht in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.
Ein Plan mit den in jeder Einheit behandelten Themen wird am Beginn der LV vorgestellt.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.
Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung sind:
- Anwesenheit (max. dreimaliges Fehlen) und Mitarbeit
- positiv absolvierte Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung macht ca. 60% der Gesamtbeurteilung aus, die beiden schriftlichen Hausübungen ca. jeweils 15%, die Mitarbeit ca. 10%.