Vorlesungs­verzeichnis

NdL: It’s out there … Außerirdische Literatur von der Neuzeit bis zur Romantik

100015 VO 2023W

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Anhand von exemplarischen Positionen vom 17. bis zum 19. Jahrhundert führt die Vorlesung in die Welt(en) der „außerirdischen Literatur“, wie Philipp Theisohn sie nennt, ein. Denn die Attraktion von Raumfahrten, bewohnbaren Planeten und außerirdischen Lebensformen hat sich keineswegs erst mit der modernen Science Fiction verbreitet. Bereits in der Frühen Neuzeit haben sich Literaten und Naturwissenschaftler, Theologen und Philosophen mit der Frage beschäftigt, ob es auf fernen Planeten andere Zivilisationen gebe, ob man diesen begegnen könne – und was dies wiederum für unsere Existenz auf Erden bedeuten würde. Technische Erfindungen wie das Teleskop und neue astronomische Erkenntnisse haben das Ihre geleistet, um die Faszinationsgeschichte der fiktiven Weltraumreisen seit dem 17. Jahrhundert nachhaltig zu beflügeln. Die Vorlesung wird einen Überblick über ausgewählte, d.h. besonders wirkmächtige, provokante oder spektakuläre Einsätze innerhalb der einschlägigen Debatten geben. Vor allem soll es dabei um die literaturgeschichtliche und -theoretische Bedeutung der jeweiligen Weltraumfiktionen gehen. Denn keineswegs ist hier von randständigen und längst vergessenen Interventionen die Rede: Herauszustellen ist vielmehr, wie die historischen Vorstellungen vom Weltall und seine literarischen Darstellungsweisen einander wechselseitig bedingen und herausfordern – und so das Denken über Mensch und Kosmos, über wirkliche und mögliche Welten signifikant verändern.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfung (Klausur)

 

Literatur

Einführende Literatur:

Philipp Theisohn: Einführung in die außerirdische Literatur. Lesen und Schreiben im All, Berlin: Matthes & Seitz, 2022.

Hania Siebenpfeiffer: Die literarische Eroberung des Alls. Literatur und Astronomie (1593–1771), Göttingen: Wallstein, 2023.

Reto Rössler: Weltgebäude. Poetologien kosmologischen Wissens der Aufklärung, Göttingen: Wallstein, 2020.

Reto Rössler, Tim Sparenberg u. Philipp Weber (Hg.): Kosmos & Kontingenz. Eine Gegengeschichte, Paderborn: Fink, 2016.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

Die Klausuren werden nach Maßgabe von Themenkenntnis (Inhalte der Vorlesung) und der eigenständigen und reflektierten Argumentation bewertet.