Vorlesungs­verzeichnis

DaF/Z: Sprachenpolitische Grundfragen

100013 VO 2024S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Dienstag, 25.06.2024 18:30-20:00 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vorbemerkung:
Sprachenpolitik ist nicht nur in fester Bestandteil jeder Bildungspolitik, des öffentlichen Lebens und der Innen- und Außenpolitik, sondern auch eine Grundlage um die Herausforderungen der (europäischen) Integration zu bewältigen. Die Verbreitung des Deutschen als Fremdsprache sowie die methodischen Konzepte der Vermittlung von Sprache, Landeskunde und Literatur waren bereits von politischem Interesse, noch ehe das Fach sich überhaupt als wissenschaftliches Fach etablieren konnte. Heute ist der sprachenpolitische Aspekt untrennbar mit der Selbstdefinition des Faches verbunden, zahlreiche Instrumente und Institutionen setzen die politischen Richtlinien um und beeinflussen damit nicht nur Forschung, Materialerstellung und Unterrichtspraxis, sondern definieren auch neue Bezugswissenschaften und Anwendungsgebiete für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.

Ziel der Lehrveranstaltung:
Die Studierenden sollen für die wichtige politische Dimension des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache sensibilisiert werden und die wichtigsten Parameter kennen lernen, durch welche sich diese in Vergangenheit und Gegenwart manifestierte. Die gesellschaftliche Bedeutung einzelner Konzepte und Konsequenzen sowie der eigenen sprachenpolitischen Aktivitäten sollen erklärt und reflektiert werden; die Basisliteratur soll den Studierenden vertraut werden.

Schwerpunkte / Themen (Detaillierte Angaben finden sich für jede Stunde auf Moodle):
- Einführung ins Thema Sprachenpolitik,
- Sprachenpolitik nach innen (Sprache und Integrationspolitik, Migranten- und Minderheitensprachen)
- Sprachenpolitik nach außen (die Lage des Deutschen weltweit - früher und heute, staatliche Konzepte, Institutionen, Verbände, Landeskunde und Sprachenpolitik)
- Sprachenpolitische Positionspapiere (offizielle Positionspapiere, Internationale Erhebungen und Beschreibungsinstrumente, Grundsatzerklärungen, Resolutionen, Thesen)
- Sprachenpolitik der Europäischen Union und des Europarates
- Deutsch im Kontext der Mehrsprachigkeit
- Methodisch-didaktische Konsequenzen (DACH, Plurizentrik, CLIL, Projekte, neue Konzepte)

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

1. Schriftliche Prüfung - Als Lerngrundlage dienen die Informationen aus der Vorlesung und die im Kurs angegebene Literatur. Maximale Punktezahl: 80 Punkte
Teil der schriftlichen Prüfung ist ein Dossier aus 6 Rechercheaufgaben (30 Punkte), die vor dem schriftlichen Test (50 Punkte) abzugeben sind. Nähere Informationen dazu finden sich auf Moodle.
Die Verwendung von KI für die Erarbeitung des Dossiers ist nicht zulässig.
Die schriftliche Prüfung ist eine open-book-Prüfung, erlaub sind analoge Medien (Computer oder andere technische Hilfsmittel sind nicht erlaubt).

 

Literatur

findet sich auf Moodle

 

Prüfungsstoff

Vorlesung mit Diskussionsphasen
Eigenständige Recherche zu einzelnen Fragen
Materialien zur Vorbereitung für jede Stunde finden Sie auf Moodle.

Schriftliche Beiträge aller Lehrveranstaltungstypen der SPL 10 können einer automatischen Plagiatsprüfung unterzogen werden; dazu zählen insbesondere Arbeiten der Pro-, Bachelor- und Masterseminarstufe, aber auch Lehrveranstaltungsprüfungen (z.B. Vorlesungsprüfung) und Teilprüfungen (z.B. Zwischentest, 'Hausübungen').

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Maximale Punktezahl: 80, davon 48 (=60%) erforderlich für ein genügend. 50 Punkte schriftliche Prüfung + 30 Punkte Dossier = 80 Punkte gesamt.