Vorlesungs­verzeichnis

Fachdidaktische Anwendung II - Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus

070218 UE 2022W

Ansicht in u:find »

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Abhaltung gemischt
Freitag 09:30 - 13:00
inklusive Exkursion Gedenkstätte Mauthausen ganztägig
07.10.: online https://phwien-ac-at.zoom.us/j/2559753096
14.10.: online https://phwien-ac-at.zoom.us/j/2559753096
21.10: Präsenz: Gedenkstätte Mauthausen ganztägig
28.10.: Präsenz: Exkursion Erinnerungskultur Wien
11.11.: online https://phwien-ac-at.zoom.us/j/2559753096

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Aktuelle politische Herausforderungen bzw. Entwicklungen in Österreich, Europa und darüber hinaus rücken die Befassung mit Faschismus, Nationalsozialismus in ihren je aktuellen Ausformungen und Rechtsextremismus verstärkt in den Fokus des schulischen Unterrichts.
Studierende sollen sich im Rahmen des Kurses ihrer Funktion und Verantwortung als politische Bildner*innen bewusst werden und sich dabei mit den unterschiedlichen Facetten von Neonazismus und Neofaschismus auseinandersetzen und dabei auch mit all jenen legistischen Bestimmungen befassen, die Wiederbetätigung und Ähnliches unter Strafe stellen. Dabei werden auch journalistische Publikationen oder Liedertexte auf ihre Inhalte im Sinne von Wiederbetätigung hin untersucht und spezielle Ausformungen von Antisemitismus wie BDS auf ihre Relevanz für den Unterricht behandelt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Anwesenheitspflicht (max.1 Fehleinheit) Bewertung der regelmäßigen und der aktiven Teilnahme, der Präsentation und der abschließenden Seminararbeiten.

 

Literatur

Adorno Theodor W.: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus, Berlin 2019.
Bailer-Galanda Brigitte u.a. (Hg): Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit, Schwalbach/Ts. 2017.
Büchner Timo: Der Begriff „Heimat“ in Rechter Musik, Frankfurt/M. 2020.
Feuerherdt Alex u. Markl Florian: Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand, Berlin/Leipzig 2020.
Goetz Judith, FIPU u. Sulzbacher Markus: Rechtsextremismus. Herausforderungen für den Journalismus (Band 4), Wien-Berlin 2021.
FIPU (Hg.): Rechtsextremismus. Prävention und politische Bildung (Band 2), Wien 2017.
FIPU (HG.): Rechtsextremismus. Geschlechterreflektierte Perspektiven (Band 3), Berlin 2019.
Heilbronn Christian u.a. (Hg.): Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte, Frankfurt/Main 2019.
Koppetsch Cornelia: Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter, Bielefeld 2019.
Lichtenwangner Mathias u. Reiter-Zatloukal Ilse: „... um alle nazistische Tätigkeit und Propagande in Österreich zu verhindern“ NS-Wiederbetätigung im Spiegel von Verbotsgesetz und Verwaltungsstrafrecht, Graz 2018.
Talos Emmerich: Das Austrofaschistische Österreich, Wien 2017.
Ther Philipp: Europe since 1989, Princeton 2016.
Wodak Ruth: Politik mit der Angst. Die schamlose Normalisierung rechtspopulistischer und rechtsextreme Diskurse, Wien/Hamburg 2020.

 

Prüfungsstoff

Präsentation zu einem vorgegebenen Thema aus dem Kurs – mit Einbezug einer historischen/politischen Methode. (25%)
Ausarbeitung des Präsentationsinhalts für ein entsprechendes Modul/Semester der Sek. I/Sek. II. (45%)
Entwicklung eines Schulbucheintrags zum bearbeiteten Präsentationsthema. (10%)
Rezension des Pflichtliteratur. (20%)

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist die reflektierte Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen, deren praktischer Umsetzung im Unterricht, der Auseinandersetzung mit den Lehrplänen, der Auswahl der Unterrichtsmethoden abgestimmt auf den Inhalt und die Schüler*innen und die reflektierte Auseinandersetzung mit den gemachten Erfahrungen.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Die erste LV findet am Montag, 10.10. 2022 (10:15 Uhr-13:15 Uhr) online statt.
Ab der zweiten LV Präsenzlehre.
Alle Präsenz-Lehrveranstaltungen finden an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich in Baden, Mühlgasse 67 statt.
Am Montag, 24.10.2022 (9:00 Uhr-18:00 Uhr) findet eine verpflichtende ganztägige Exkursion in die Gedenkstätte Mauthausen statt. Weiters findet ein Online-Workshop der Beratungsstelle Extremismus statt.

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Aktuelle politische Herausforderungen bzw. Entwicklungen in Österreich, Europa und darüber hinaus rücken die Befassung mit Faschismus, Nationalsozialismus in ihren je aktuellen Ausformungen und Rechtsextremismus verstärkt in den Fokus des schulischen Unterrichts.
Studierende sollen sich im Rahmen des Kurses ihrer Funktion und Verantwortung als politische Bildner*innen bewusst werden und sich dabei mit den unterschiedlichen Facetten von Neonazismus und Neofaschismus auseinandersetzen und dabei auch mit all jenen legistischen Bestimmungen befassen, die Wiederbetätigung und Ähnliches unter Strafe stellen. Dabei werden auch journalistische Publikationen oder Liedertexte auf ihre Inhalte im Sinne von Wiederbetätigung hin untersucht und spezielle Ausformungen von Antisemitismus wie BDS auf ihre Relevanz für den Unterricht behandelt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Anwesenheitspflicht (max.1 Fehleinheit) Bewertung der regelmäßigen und der aktiven Teilnahme, der Präsentation und der abschließenden Seminararbeiten.

 

Literatur

Adorno Theodor W.: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus, Berlin 2019.
Bailer-Galanda Brigitte u.a. (Hg): Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit, Schwalbach/Ts. 2017.
Büchner Timo: Der Begriff „Heimat“ in Rechter Musik, Frankfurt/M. 2020.
Feuerherdt Alex u. Markl Florian: Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand, Berlin/Leipzig 2020.
Goetz Judith, FIPU u. Sulzbacher Markus: Rechtsextremismus. Herausforderungen für den Journalismus (Band 4), Wien-Berlin 2021.
FIPU (Hg.): Rechtsextremismus. Prävention und politische Bildung (Band 2), Wien 2017.
FIPU (HG.): Rechtsextremismus. Geschlechterreflektierte Perspektiven (Band 3), Berlin 2019.
Heilbronn Christian u.a. (Hg.): Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte, Frankfurt/Main 2019.
Koppetsch Cornelia: Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter, Bielefeld 2019.
Lichtenwangner Mathias u. Reiter-Zatloukal Ilse: „... um alle nazistische Tätigkeit und Propagande in Österreich zu verhindern“ NS-Wiederbetätigung im Spiegel von Verbotsgesetz und Verwaltungsstrafrecht, Graz 2018.
Talos Emmerich: Das Austrofaschistische Österreich, Wien 2017.
Ther Philipp: Europe since 1989, Princeton 2016.
Wodak Ruth: Politik mit der Angst. Die schamlose Normalisierung rechtspopulistischer und rechtsextreme Diskurse, Wien/Hamburg 2020.

 

Prüfungsstoff

Präsentation zu einem vorgegebenen Thema aus dem Kurs – mit Einbezug einer historischen/politischen Methode. (25%)
Ausarbeitung des Präsentationsinhalts für ein entsprechendes Modul/Semester der Sek. I/Sek. II. (45%)
Entwicklung eines Schulbucheintrags zum bearbeiteten Präsentationsthema. (10%)
Rezension des Pflichtliteratur. (20%)

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist die reflektierte Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen, deren praktischer Umsetzung im Unterricht, der Auseinandersetzung mit den Lehrplänen, der Auswahl der Unterrichtsmethoden abgestimmt auf den Inhalt und die Schüler*innen und die reflektierte Auseinandersetzung mit den gemachten Erfahrungen.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Die erste LV findet am Montag, 10.10. 2022 (13:15 Uhr-16:15 Uhr) online statt.
Ab der zweiten LV Präsenzlehre.
Alle Präsenz-Lehrveranstaltungen finden an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich in Baden, Mühlgasse 67 statt.
Am Montag, 24.10.2022 (9:00 Uhr-18:00 Uhr) findet eine verpflichtende ganztägige Exkursion in die Gedenkstätte Mauthausen statt. Weiters findet ein Online-Workshop der Beratungsstelle Extremismus statt.

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vertiefung und Differenzierung geschichts- und politikdidaktischer Kompetenzen durch die systematische fach-didaktische Begleitung von komplexeren Lernarrangements (z.B. Projektunterricht) bzw. die Nutzung von außerschulischen Lernorten (z.B. historische Archive, Museen, Lehrausgänge, forschende Lernarrangements).

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Literatur

wird im Kurs bekannt gegeben

 

Prüfungsstoff

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Moodle

Vortragende der Germanistik:

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Zusätzlich eingerichteter Kurs, LV-Anmeldung ab DI 4.10. möglich

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Vertiefungskurs Fachdidaktik II beschäftigt sich mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus. Im Fokus stehen die didaktische Aufbereitung der Ausprägungen des Faschismus im 20. Jahrhundert, die altersadäquate Holocausterziehung im 21. Jahrhundert sowie die Beschäftigung mit aktuellen Formen des Rechtsextremismus im Unterricht sowie mit der Vielfalt der Erinnerungskultur.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Didaktische Aufbereitung von Imaginationen (Historisches Jugendbuch, Roman, Historienfilm, Hörspiel, Computerspiele, …) mit unterschiedlich hohem Fiktionsanteil.
Reale und virtuelle Erinnerungsorte (Yad Vashem, erinnern.at, Denkmäler, …) für den Unterricht als Lernorte aufbereiten.
Rechtsextremismus und weitere Formen des politischen Extremismus als Unterrichtsthemen (virtuelle Angebote).

 

Literatur

Jan Schedler/Sabine Achour/Gabi Elverich/Annemarie Jordan (2020): Rechtsextremismus in Schule, Unterricht und Lehrkräftebildung, Springer Verlag
Bergedorfer Michael May/Gudrun Heinrich (2020) Rechtsextremismus pädagogisch begegnen. Handlungswissen für die Schule, Kohlhammer Verlag
Leo Löwenthal (2021) Falsche Propheten.Studien zur faschistischen Agitation. Suhrkamp.
Kurt Bauer (2017) Die dunklen Jahre. Politik und Alltag im nationalsozialistischen Österreich 1938-1945, Fischer Verlag
Margarethe Kainig-Huber/Franz Vonwald (2018) Schreckensherrschaft in Niederösterreich 1938-1945. Alltag in der nationalsozialistischen Zeit, Kral-Verlag
Werner Dreier, Eduard Fuchs, Verena Radkau Garc¡a (2008) Schlüsselbilder des Nationalsozialismus. Fotohistorische und didaktische Überlegungen, StudienVerlag
Thomas Gaida (2014) …Die Bewilligung zur Zwangsentjudung erteilt. Jüdischer Besitz und Vermögensentzug im grenznahen Raum Niederösterreichs und der Slowakei, Verlag Mandelbaum

 

Prüfungsstoff

Die prüfungsimmanente Lehrveranstaltung besteht aus Arbeitsaufträgen.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Arbeitsaufträge:
1.Entwicklung und Präsentation einer kompetenzorientierten Reifeprüfungsaufgabe (Sekundarstufe II) zu den Schwerpunktthemen der Lehrveranstaltung.
2. Didaktische Aufbereitung einer Imagination/eines Erinnerungsortes/einer Lebenserinnerung zu den Schwerpunktthemen der Lehrveranstaltung für die Sekundarstufe
3. Erstellung eines Erklärvideos oder Podcasts zu politischem Extremismus für die Sekundarstufe I. und der didaktische Einsatz im Geschichtsunterricht.

 

Moodle

Vortragende der Germanistik:

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Zusätzlich eingerichteter Kurs, LV-Anmeldung ab DI 4.10. möglich

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Vertiefungskurs Fachdidaktik II beschäftigt sich mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus. Im Fokus stehen die didaktische Aufbereitung der Ausprägungen des Faschismus im 20. Jahrhundert, die altersadäquate Holocausterziehung im 21. Jahrhundert sowie die Beschäftigung mit aktuellen Formen des Rechtsextremismus im Unterricht sowie mit der Vielfalt der Erinnerungskultur.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Didaktische Aufbereitung von Imaginationen (Historisches Jugendbuch, Roman, Historienfilm, Hörspiel, Computerspiele, …) mit unterschiedlich hohem Fiktionsanteil.
Reale und virtuelle Erinnerungsorte (Yad Vashem, erinnern.at, Denkmäler, …) für den Unterricht als Lernorte aufbereiten.
Rechtsextremismus und weitere Formen des politischen Extremismus als Unterrichtsthemen (virtuelle Angebote).

 

Literatur

Jan Schedler/Sabine Achour/Gabi Elverich/Annemarie Jordan (2020): Rechtsextremismus in Schule, Unterricht und Lehrkräftebildung, Springer Verlag
Bergedorfer Michael May/Gudrun Heinrich (2020) Rechtsextremismus pädagogisch begegnen. Handlungswissen für die Schule, Kohlhammer Verlag
Leo Löwenthal (2021) Falsche Propheten.Studien zur faschistischen Agitation. Suhrkamp.
Kurt Bauer (2017) Die dunklen Jahre. Politik und Alltag im nationalsozialistischen Österreich 1938-1945, Fischer Verlag
Margarethe Kainig-Huber/Franz Vonwald (2018) Schreckensherrschaft in Niederösterreich 1938-1945. Alltag in der nationalsozialistischen Zeit, Kral-Verlag
Werner Dreier, Eduard Fuchs, Verena Radkau Garc¡a (2008) Schlüsselbilder des Nationalsozialismus. Fotohistorische und didaktische Überlegungen, StudienVerlag
Thomas Gaida (2014) …Die Bewilligung zur Zwangsentjudung erteilt. Jüdischer Besitz und Vermögensentzug im grenznahen Raum Niederösterreichs und der Slowakei, Verlag Mandelbaum

 

Prüfungsstoff

Die prüfungsimmanente Lehrveranstaltung besteht aus Arbeitsaufträgen.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Arbeitsaufträge:
1.Entwicklung und Präsentation einer kompetenzorientierten Reifeprüfungsaufgabe (Sekundarstufe II) zu den Schwerpunktthemen der Lehrveranstaltung.
2. Didaktische Aufbereitung einer Imagination/eines Erinnerungsortes/einer Lebenserinnerung zu den Schwerpunktthemen der Lehrveranstaltung für die Sekundarstufe
3. Erstellung eines Erklärvideos oder Podcasts zu politischem Extremismus für die Sekundarstufe I. und der didaktische Einsatz im Geschichtsunterricht.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Zusätzlich eingerichteter Kurs, LV-Anmeldung ab DI 4.10. möglich - Abhaltung gemischt
4.11.: 09:35 - 13:00 digital - https://phwien-ac-at.zoom.us/j/2559753096
18.11.: 09:35 - 13:00 digital https://phwien-ac-at.zoom.us/j/2559753096
25.11.: 09:35 - 13:00 Präsenz Exkursion Wien Gedenkstätten
09:12.: 08:00 - 18:00 Präsenz ganztägig Gedenkstätte Mauthausen
16.12.: 09:35 - 13:00 digital

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen des Vertiefungskurses setzen sich die Studierenden mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus auf fachwissenschaftlicher sowie fachdidaktischer Ebene auseinander. Dabei soll der Fächerverbund „Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung“ als Gesamtes ins Auge gefasst werden: Interdisziplinäre Perspektiven und Herangehensweisen sind wichtiger Bestandteil der Lehrveranstaltung.
In einer ersten Phase werden Begriffe geklärt, unterschiedliche Definitionen und Zugänge verglichen sowie ideologische Elemente und historische Entwicklungen von Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus diskutiert. Merkmale und Spielformen der gegenwärtigen extremen Rechten werden thematisiert und Fallbeispiele bearbeitet. Auf fachdidaktischer Ebene werden in einer zweiten Phase Möglichkeiten entwickelt, sich mit ausgewählten Aspekten des Themenkomplexes im Unterricht zu befassen. Neben didaktischen Prinzipien und der Förderung historisch-politischer Kompetenzen wird ein besonderer Fokus auf die Holocaust Education gelegt. Außerschulische Lernorte werden thematisiert und heikle Unterrichtssituationen, die sich im Zuge einer Auseinandersetzung mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus ergeben können, reflektiert. Auf diesen Überlegungen aufbauend erstellen und präsentieren die Studierenden eigene Unterrichtsplanungen und -materialien, die im Plenum kritisch diskutiert werden. Abschließend verfassen sie eine Abschlussarbeit, in der sie sich mit ausgewählten Themenaspekten fachwissenschaftlich und fachdidaktisch fundiert auseinandersetzen und eine Unterrichtseinheit dazu planen.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

· Präsentationen (Erstellung einer Unterrichtsplanung inkl. Materialien, fachwissenschaftliche Kontextualisierung sowie fachdidaktisch fundierter Kommentar)
· Abschlussarbeit (Überarbeitung der präsentierten Unterrichtsplanungen, bestehend aus einem fachwissenschaftlichen Teil, einem fachdidaktischen Kommentar, der Unterrichtsplanung sowie Materialien)
· Arbeitsaufgaben im Laufe der Lehrveranstaltung

 

Literatur

Die Pflichtlektüre wird im Rahmen der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Vertiefende Literatur:
Adorno, Theodor W. (1971) : Erziehung nach Auschwitz. In: Theodor W. Adorno, Erziehung zur Mündigkeit. Vorträge und Gespräche mit Hellmuth Becker 1959-1969, herausgegeben von Gerd Kadelbach, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 88-104 .
Bauerkämper, Arnd (2006): Der Faschismus in Europa 1918-1945, Stuttgart: Reclam Sachbuch.
Heitmeyer, Wilhelm/Freiheit, Manuela/Sitzer, Peter (2020): Rechte Bedrohungsallianzen. Signaturen der Bedrohung II, Berlin: Suhrkamp.
Hufer, Klaus-Peter (2018): Neue Rechte, altes Denken. Ideologie, Kernbegriffe und Vordenker, Weinheim: Beltz Verlag.
FIPU (Hrsg.) (2014): Rechtsextremismus (Bd. 1). Entwicklungen und Analysen, Wien: Mandelbaum Verlag.
FIPU (Hrsg.) (2016): Rechtsextremismus (Bd. 2). Prävention und politische Bildung, Wien: Mandelbaum.
Pfahl-Traughber, Armin (2019): Der Extremismus der Neuen Rechten. Eine Analyse zu Diskursthemen und Positionen (= essentials), Wiesbaden: Springer Verlag.
Rathenow, Hanns-Fred/Wenzel, Birgit/Weber, Norbert H. (Hrsg.) (2013): Handbuch Nationalsozialismus und Holocaust. Historisch-politisches Lernen in Schule, außerschulischer Bildung und Lehrerbildung, Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.
Talós, Emmerich (2017): Das austrofaschistische Österreich 1933-1938, Wien: LIT Verlag.
Wildt, Michael (2008): Geschichte des Nationalsozialismus, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Wodak, Ruth (2016): Politik mit der Angst. Zur Wirkung rechtspopulistischer Diskurse, Wien/Hamburg: Konturen.

 

Prüfungsstoff

In der Lehrveranstaltung gestellte Aufgaben, die Pflichtlektüre sowie Themen, die in der Lehrveranstaltung behandelt wurden.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Präsentation 35%
Abschlussarbeit 45%
Arbeitsaufträge inkl. Mitarbeit 20%

Voraussetzung für eine positive Beurteilung ist neben regelmäßiger Anwesenheit, dass alle Teilleistungen erbracht werden und positiv beurteilt werden können.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Zusätzlich eingerichteter Kurs, LV-Anmeldung ab DI 4.10.

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Übung – Fachdidaktische Anwendung II – dient der Vorbereitung für die Schulpraxis und der fachdidaktischen Vertiefung. Ausgangspunkt ist die Gedenkstätte Karajangasse. Sie ist in den 1980er Jahren entstanden und erinnert an die Geschichte und die ehemaligen jüdischen Schüler:innen des nunmehrigen Gymnasiums am Augarten während der NS-Zeit. Die Gedenkstätte ist selbst ein geronnes Stück österreichischer Geschichtskultur. Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden sich die Studierenden am Beispiel der Gedenkstätte Karajangasse mit der österreichischen Geschichts- und Erinnerungskultur zur Geschichte des Nationalsozialismus und mit zentralen geschichtsdidaktischen Überlegungen zur Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte im Rahmen des Unterrichts auseinandersetzen. Vor allem wird es in dieser Übung darum gehen auf der Grundlage dieser theoretischen Überlegungen geschichtsdidaktisch, fundierte Unterrichtsarrangements zu entwickeln, die es Schüler:innen erlauben sich mit der Geschichte der eigenen Schule in der NS-Zeit auseinanderzusetzen. Diese Unterrichtsarrangements werden im Rahmen der Lehrveranstaltung diskutiert, analysiert und auch auf Ihre Tauglichkeit hin überprüft und erprobt.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Note für diese prüfungsimmanente Lehrveranstaltung ergibt sich aus einer ganzen Reihe an Teilleistungen, wie etwa kontinuierliche, aktive Diskussionsbeteiligung, Bewältigung von kleineren mündlichen und schriftlichen Aufgabenstellungen.

 

Literatur

d geschichtsdidaktische Grundlagenliteratur:
- Barricelli, Michele: Schüler erzählen Geschichte. Narrative Kompetenz im Geschichtsunterricht. Schwalbach: Wochenschauverlag, 2015.
- Bergmann, Klaus: Der Gegenwartsbezug im Geschichtsunterricht. Schwalbach: Wochenschauverlag, 2012.
- Geyken, Frauke / Sauer, Michael (Hrsg.): Zugänge zur Public History. Formate – Orte – Inszenierungsformen. Frankfurt am Main: Wochenschauverlag, 2019.
- Kuchler, Christian: Historische Orte im Geschichtsunterricht. Schwalbach: Wochenschauverlag, 2012.
- Lange, Thomas / Lux, Thomas / Mayer, Ulrich (Hrsg.): Historisches Lernen im Archiv. Schwalbach: Wochenschauverlag, 2004.
- Oswalt, Vadim / Pandel, Hans-Jürgen: Geschichtskultur. Die Anwesenheit von Vergangenheit in der Gegenwart. Schwalbach: Wochenschauverlag, 2015.
- Wolter, Heike: Forschend-entdeckendes Lernen im Geschichtsunterricht. Schwalbach/TS: Wochenschauverlag, 2018.
- Sternfeld, Nora: Kontaktzonen der Geschichtsvermittlung. Transnationales Lernen über den Holocaust in der postnazistischen Migrationsgesellschaft. Wien: Zaglossus, 2013.

ad geschichtswissenschaftliche Grundlagenliteratur:

- Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.): Widerstand und Verfolgung in Wien 1934-1945. Eine Dokumentation. Band I-III. Wien: Österreichischer Bundesverlag, 1984.
- Gebietsbetreuung Brigittenau: Jüdische Brigittenau. Auf den Spuren einer verschwundenen Kultur. Katalog der gleichnamigen Ausstellung der Gebietsbetreuung Brigittenau. Wien: Gebietsbetreuung Brigittenau, 1995
- Hecht, Dieter / Lappin-Eppel, Eleonore / Raggam-Blesch, Michaela: Topographie der Shoah. Gedächtnisorte des zerstörten jüdischen Wien. Wien: Mandelbaumverlag, 2018.
- Herbert Exenberger / Hein Arnberger: Gedenken und Mahnen in Wien 1934 – 1945. Gedenkstätten zu Widerstand und Verfolgung, Exil, Befreiung. Eine Dokumentation. Wien: Deuticke, 1998.
- Kühberger, Christoph / Neureiter, Herbert: Zum Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust und Erinnerungskultur. Eine quanitative Untersuchung bei Lernenden und Lehrenden an Salzburger Schulen aus geschichtsdidaktischer Perspektive. Wochenschauverlag: Schwalbach, 2017, S. 7-21.
- Mittnik, Philipp / Lauss, Georg / Hofmann-Reiter, Sabine: Generation des Vergessens? Deklaratives Wissen von Schüler*innen über Nationalsozialismus, Holocaust und den Zweiten Weltkrieg. Wochenschauverlag: Frankfurt am Main, 2021.
- Sommer, Robert (Hrsg.): Die Insel – als Schulen zu Gefängnissen wurden. Das Buch zur Gedenkstätte Karajangasse. Wien: Uhudla Verlag, 1999.

 

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst die kritische Auseinandersetzung mit den im Rahmen der Lehrveranstaltung besprochenen geschichtswissenschaftlichen und geschichtsdidaktischen Inhalten. Die so erarbeiteten Grundlagen müssen im Rahmen der oben genannten Teilleistungen umgesetzt werden.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

• verpflichtende Anwesenheit in der ersten Einheit; regelmäßiger Kursbesuch (maximal zweimaliges Fehlen)
• aktive Diskussionsbeteiligung im Kurs
• fristgerechte Erledigung der Aufgabenstellungen

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

LV-Leiterin: Martina Pfistermüller-Czar

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Vertiefungskurs Fachdidaktik II beschäftigt sich mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus, insbesondere an außerschulischen Lernorten. Die didaktische Aufbereitung der Ausprägungen des Faschismus/Nationalsozialismus im 20. Jahrhundert, die altersadäquate Holocausterziehung im 21. Jahrhundert sowie die Beschäftigung mit aktuellen Formen des Rechtsextremismus im Unterricht stehen dabei im Zentrum. Ein weiterer Fokus richtet sich auf Formen, Inhalte und Vielfalt der Erinnerungskultur.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Anwesenheitspflicht (max. zwei Fehleinheiten) Bewertung der regelmäßigen und der aktiven Teilnahme, der Präsentation/des Referats und der abschließenden Kursarbeit.

 

Literatur

Wird im Kurs bekannt gegeben bzw. befindet sich auf moodle.

 

Prüfungsstoff

Kursarbeit, Planung der Unterrichtseinheit, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation, Beteiligung an der Reflexion zu den Referaten, Teilnahme an den dislozierten Lernorten.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist die reflektierte Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen, deren praktischer Umsetzung im Unterricht, die Auseinandersetzung mit den Lehrplänen, mit der Auswahl der Unterrichtsmethoden (abgestimmt auf den Inhalt und die Schüler*innen) sowie die reflektierte Auseinandersetzung mit den gemachten Erfahrungen (im speziellen mit dislozierten Lernorten).

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

Attendance and active participation are essential for this hands-on seminar. Compensation for missed units is possible and will be discussed individually.

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung dient zur Vorbereitung für die Schulpraxis und zur fachdidaktischen Vertiefung. Die Themen Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus sollen für den Unterricht auf fachdidaktischer Basis und im Sinne einer Demokratiebildung aufbereitet werden. Darüber hinaus werden in der Lehrveranstaltung konkrete Unterrichtsmethoden und Lehrinhalte in Verbindung mit didaktischen Grundsätzen und Prinzipien (Lebensweltbezug, Subjektorientierung, Gegenwarts-und Zukunftsbezug…) und historischen als auch politischen Kompetenzen diskutiert und reflektiert. Zudem werden Unterrichtsentwürfe in Gruppen ausgearbeitet und vorgestellt. Begleitend ist von den Studierenden ausgewählte fachwissenschaftliche und fachdidaktische Literatur zu lesen, die in den Präsenzsitzungen diskutiert wird.
Weiters werden diverse außerschulische Lernorte als auch Möglichkeiten zu Projekten in der Schule kennengelernt und evaluiert.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Anwesenheitspflicht (max.1 Fehleinheit), Teilnahme an einer Exkursion, Präsentation und Vorbereitung einer Unterrichtssequenz, Erarbeitung einer Transferaufgabe zur Exkursion ins Jüdische Museum (Standort Dorotheergasse), Teilleistungen und Arbeitsaufträge im Zuge der LV

 

Literatur

Die Pflichtlektüre wird auf Moodle und in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, dazu zählen Auszüge aus der vertiefenden Literatur:

Ulrich Baumgärtner, Wegweiser Geschichtsdidaktik (Paderborn 2015).
Paul Mason. Faschismus. Und wie man ihn stoppt (Berlin 2022).
Robert Misik. Die falschen Freunde der einfachen Leute (Berlin 2019).
Anton Pelinka, Faschismus? Zur Beliebigkeit eines politischen Begriffs (Wien 2022).
Natascha Strobl, Radikalisierter Konservatismus. Eine Analyse (Berlin 2021).

 

Prüfungsstoff

In der Lehrveranstaltung gestellte Aufgaben, ausgewählte Pflichtlektüre sowie Themen, die im Zuge der Lehrveranstaltung und der Exkursion behandelt wurden.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anforderungen:
-Präsentation einer Unterrichtssequenz (kann auch mehrere Unterrichtseinheiten umfassen) inklusive Unterrichtsmaterialien für die Sek.1/Sek.2
-Durchführung einzelner Unterrichtssequenzen im Plenum
-Rezeption und Diskussion ausgewählter Literatur im Zusammenhang mit Faschismus, Nationalsozialismus und Rechtsextremismus
-Die Unterrichtssequenzen werden den Teilnehmer*innen und den Lehrveranstaltungsleiter*innen in ausgearbeiteter Form zur Verfügung gestellt
-Erstellung einer Vorbereitungs-oder Nachbereitungsaufgabe zu einer gemeinsamen Exkursion (Jüdisches Museum) im Rahmen der LV

Beurteilung:
Die Beurteilung erfolgt auf Basis der vorgestellten und schriftlich ausgearbeiteten Unterrichtssequenzen, der Teilhabe in der Lehrveranstaltung, der Vorbereitung der Pflichtlektüre und weitere Teilleistungen in Form von Arbeitsaufträgen.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung setzen sich die Studierenden mit Faschismus, Nationalsozialismus und (modernem) Rechtsextremismus auf fachwissenschaftlicher wie fachdidaktischer Ebene auseinander, mit der Zielsetzung, sie auf die Unterrichtspraxis professionell vorzubereiten.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilleistungen:
-Mitarbeit in der Lehrveranstaltung
-Arbeitsaufträge außerhalb der Lehrveranstaltung
-Präsentation einer Unterrichtseinheit
-Abgabe eines Portfolios

 

Literatur

Pflichtlektüre:
-Ulrich Baumgärtner, Wegweiser Geschichtsdidaktik (Paderborn 2015).
-Alfred Germ, Konzeptuelles Lernen in der Politischen Bildung. Theoriebildung - Fachdidaktische Umsetzung - Praxisbeispiele (Wien 2015).
-Wilhelm Heitmeyer, Autoritäre Versuchungen. Signaturen der Bedrohung I (Berlin 2018).
-Auszugsweise Peham, Armin, (2022): Kritik des Antisemitismus. Stuttgart: Schmetterling Verlag.
-Auszugsweise Adorno, Theodor W. (1971) : Erziehung nach Auschwitz. In: Theodor W. Adorno, Erziehung zur Mündigkeit. Vorträge und Gespräche mit Hellmuth Becker 1959-1969, herausgegeben von Gerd Kadelbach, Frankfurt/M.: Suhrkamp.
-Auszugsweise Kühnl, Reinhard (2014): Faschismustheorien. Ein Leitfaden (2. Auflage), Heilbronn: Distelliteraturverlag.
-Auszugsweise Benjamin, Walter (1963): Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit, in: Walter Benjamin, Drei Studien zur Kunstsoziologie. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 8-44. Ursprünglich 1936 auf Französisch erschienen in: Zeitschrift für Sozialforschung, 5.
-Auszugsweise Hellmuth, Thomas; Klepp, Cornelia (2002): Politik verstehen. Informationen und Unterrichtsvorschläge zu Geschichte und Politischer Bildung. Linz: Veritas.
-Auszugsweise Speckmann, Guido; Wiegel, Gerd (2012): Faschismus. Köln: PapyRossa.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Alle Teilleistungen der Lehrveranstaltung müssen positiv absolviert werden, um eine positive Gesamtnote zu erhalten.

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vertiefung und Differenzierung geschichts- und politikdidaktischer Kompetenzen durch die systematische fach-didaktische Begleitung von komplexeren Lernarrangements (z.B. Projektunterricht) bzw. die Nutzung von außerschulischen Lernorten (z.B. historische Archive, Museen, Lehrausgänge, forschende Lernarrangements).

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Literatur

wird im Kurs bekannt gegeben

 

Prüfungsstoff

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Seminararbeit, Planung von Unterrichtseinheiten, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Präsentation
Teilnahme an den beiden Exkursionen

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

 

Moodle

Nächster Termin

Wednesday, 07.12.2022 15:00-16:30 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

 

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Interdisziplinäre Zugänge kennenlernen, um Nationalsozialismus, Faschismus und Rechtsextremismus historisch und zeitgemäß aktuell unterrichten zu können.
In der ersten Phase werden Begriffsdefinitionen verglichen und kritisch beurteilt. Die Kenntnis ideologischer Elemente und historischer Entwicklungen dient als Ausgangspunkt zur Analyse rechtsextremer Strömungen des 21. Jahrhunderts. Die Studierenden werden sich mit konkreten didaktischen Prinzipien auseinandersetzen und Unterrichtsmaterialien vorgestellt bekommen, ausprobieren und reflektieren. Die Studierenden gestalten eine Unterrichtseinheit, die sie im Plenum vorstellen und mit Hilfe des erhaltenen Feedbacks in der Abschlussarbeit perfektionieren und reflektieren.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation einer Unterrichtseinheit
Abschlussarbeit - basierend auf der präsentierten Unterrichtseinheit
Aufgaben während des Seminars

 

Literatur

Pflichtlektüre:
Mason, Paul (2021) How to stop fascism: History, Ideology, Resistance
Adorno W. (1971): Erziehung nach Auschwitz
Vertiefende und ergänzende Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.

 

Prüfungsstoff

Aufgaben im Seminar, Pflichtlektüre, Themen, die im Seminar behandelt werden.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Präsentation 35%
Abschlussarbeit 45%
Aktive Teilnahme und Anwesenheit 20%