Julia Lückl, BA BSc MA

Neuere deutsche Literatur

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

Zimmer: ZG2O1.145

Tel: +43-1-4277-42138
E-Mail: julia.lueckl@univie.ac.at

Sprechstunde

Nach Vereinbarung per Mail

Forschungsinteressen

  • Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts, insbes. österreichische Literatur
  • Kultursoziologie & Literaturbetrieb
  • Performativität & Spoken-Word
  • Jugend- und Populärliteratur

Curriculum vitae

Seit 12/2023
Univ.-Ass./Prae-Doc an der Universität Wien

10/2021 – 09/2023
Master of Arts, Deutsche Philologie, Universität Wien (mit Auszeichnung)

03/2022 – 12/2022
Studienassistentin von Univ.-Prof. Mag. Dr. Günther Stocker

09/2021 – 02/2022
Studienassistentin von Mag. Dr. Heidi Lexe

09/2021 – 09/2023
Ständige freie Mitarbeiterin der Studien- und Beratungsstelle (STUBE) für Kinder- und Jugendliteratur, Wien

03/2020 – 06/2023
Tutorin für die Vorlesung „Einführung in die Deutsche Philologie“ am Institut für Germanistik Wien

10/2019 – 01/2022
Bachelor of Science, Psychologie, Universität Wien (mit Auszeichnung)

10/2019 – 08/2021
Bachelor of Arts, Deutsche Philologie, Universität Wien (mit Auszeichnung)

geb. am 23.01.2001 in Wien

Publikationsverzeichnis

Publikationsdatenbank u:cris

Artikel und Sammelbandbeiträge (peer-reviewed)

  • »Heimtückische Schleifen, Parabeln, Zykloiden, Kardioiden, Spiralen«. Zu einer performativen Poetik der Chronifizierung in Thomas Lehrs Roman 42. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 52 (2022), H. 3, 511–542, https://doi.org/10.1007/s41244-022-00265-z
  • Monströse Räume und häusliche Doppelgänger. Zu Motivik und Ästhetik der Heim-Suchung in Antje Wagners Hyde. In: Jan Standke und Inger Lison (Hg.): Poetische Häuser. Variationen und Funktionen des Hauses in der Kinder- und Jugendliteratur und anderen Medien der Gegenwartskultur. Trier: WVT 2023 [im Druck].
  • Prekäre Archive. Zur Performativität des Erinnerns in Precious Nnebedums und Stefanie-Lahya Aukongos intermedialer Lyrik. In: Henrik Wehmeier, Marc Matter und Clara Cosima Wolff (Hg.): Audioliterale Lyrik zwischen Performance und Mediatisierung. Berlin/Boston: De Gruyter 2024 (Poetry in the Digital Age 4) [in Vorbereitung].
  • mit Heidi Lexe: (Post-)Strukturalistische Zeit- und Raumtheorien. In: Franziska Thiel und Stefanie Jakobi (Hg.): Harry Potters Storyworld in Theorien und Methoden der Gegenwart. Einführung in die Kinder- und Jugendmedien. Tübingen: Narr Francke Attempto 2024 [in Vorbereitung].
  • Nach der Vergangenheit graben. Der Fall Rechnitz in Literatur und Film. In: UR. Das Journal. Studentische Forschung an der Universität Wien 2 (2024), H. 2 [in Vorbereitung].

 
Herausgeberschaften

  • mit Isabel Kindlinger (Hg.): UR. Das Journal. Studentische Forschung an der Universität Wien 2 (2024), H. 2 [in Vorbereitung; mit Beiträgen von Mitgliedern des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik].
  • mit Heidi Lexe (Hg.): Schauerlich. Horrornarrative in der Kinder- und Jugendliteratur. Wien 2023 [Fernkursskriptum, STUBE].
  • mit Heidi Lexe (Hg.): Romeo und Julia reloaded. Stoffadaptionen in Bild und Text. Wien 2022 [Fernkursskriptum, STUBE].

 

Rezensionen

  • Ernst Seibert: Kindheitsgenealogien. Literatur und Kindheit im ,Jahrhundert des Kindes‘ in Österreich. Wien: Praesens 2022. In: 1001 Buch (2022), H. 4, 70.

 

Weitere Beiträge (nicht peer-reviewed)

  • Über das Staunen. Eine Poetik der Fakten in kinder- und jugendliterarischen Sachbilderbüchern. Wien 2022 [Fernkursskriptum, STUBE].
  • Eine Liebe wie aus dem Bilderbuch. Visuelle Adaptionen des Romeo-und-Julia-Stoffes. In: Heidi Lexe und Julia Lückl (Hg.): Romeo und Julia reloaded. Wien 2022 [Fernkursskriptum, STUBE].
  • Was ist Literatur und wenn ja, wie viele? Ein Versuch, die Literatur zu vermessen. In: Vorworte. Fernkurs für Literatur nachLESEN. Hg. v. Claudia Sackl. Wien 2022, 17–27.
  • Horror-Häuser. Zum HauntedHouse-Topos in der gegenwartsliterarischen Jugendliteratur. In: Heidi Lexe und Julia Lückl (Hg.): Schauerlich. Horrornarrative in der Kinder- und Jugendliteratur. Wien 2023 [Fernkursskriptum, STUBE].

Aktivitäten

Vorträge

03/2023
Die Untiefen der Geschichte. Zum Topos der vergrabenen Schuld bei Hans Lebert, Thomas Bernhard und Elfriede Jelinek. Vortrag im Rahmen der Studierendentagung PRAGESTT an der Universität Prag

04/2023
Landscapes of Guilt. The Motif of Contaminated Landscapes in Austrian Literature. Vortrag im Rahmen der Austrian Studies Association Conference in Easton, PA

05/2023
Verscharrt. Verdrängt. Verschwiegen. Zum Topos der vergrabenen Schuld in Raphaela Edelbauers Das flüssige Land (2019). Vortrag im Rahmen der Studierendentagung des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik, Wien

05/2023
Zur Performativität des Erinnerns in Precious Nnebedums und Stefanie-Lahya Aukongos audioliteraler „Protest Poetry“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Audioliterary Poetry between Performance and Mediatization“ an der Universität Hamburg

10/2023
Vom widerständigen Schreiben zum Mainstream? Zur (gegenwarts-)literarischen Auseinandersetzung mit der „Anti-Heimat Österreich“. Vortrag im Rahmen des Doctoral Workshops „Die Widerständigkeit der Literatur/Literature’s Resistiveness“ an der Indiana University in Bloomington, IN

01/2024
Varieties of De-Idyllization. On the Affect Poetics of Contaminated Landscapes in Hans Lebert’s Die Wolfshaut (1960) and Raphaela Edelbauer’s Das flüssige Land (2019). Vortrag im Rahmen der MLA-Conference in Philadelphia, PA

03/2024
Moving Memory (Across Media): Digital Paratexts, Hashtags and the Archive in Precious Nnebedum’s Transmedia-Spoken-Word-Performances. Vortrag im Rahmen der Tagung „#YouthMediaLife 2024: Interdisziplinäre Perspektiven auf digitale Praktiken“ an der Universität Wien [upcoming]

 

Organisation

05/2022
Internationale Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, Wien (Mitarbeit in Organisation und Betreuung, gem. mit Heidi Lexe, Katrin Wexberg und Alexandra Hofer)

06/2022 – 09/2024
Leiterin des Nachwuchsnetzwerks des Vereins für Neugermanistik

11/2022
„Kritisch. Szenen des Diskurses.“ Gespräch mit Daniela Strigl und Brigitte Schwens-Harrant in der Reihe „Berufsbilder“ des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik (Organisation und Moderation, gem. mit Isabel Kindlinger)

12/2022
„Wissenschaftlich. Blicke hinter die Kulissen.“ Gespräch mit Günther Stocker und Lydia Rammerstorfer in der Reihe „Berufsbilder“ des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik (Organisation und Moderation, gem. mit Isabel Kindlinger)

05/2023
Organisation und Leitung der Studierendentagung für NdL, Universität Wien

06/2023
„Journalistisch. Kultur in der Öffentlichkeit.“ Gespräch mit Julia Zarbach (Ö1) und Alice Pfitzner (ORF TV Kultur) in der Reihe „Berufsbilder“ des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik (Organisation und Moderation, gem. mit Isabel Kindlinger)

06/2023
Lesung und Gespräch mit Raphaela Edelbauer (Organisation und Moderation, gem. mit dem Alumniverband der Univ. Wien)

10/2023
Gespräch mit Anita Luttenberger (Braumüller Verlag) und Erwin Uhrmann (Limbus-Verlag) in der Reihe „Berufsbilder“ des Nachwuchsnetzwerks Neugermanistik (Organisation und Moderation, gem. mit Isabel Kindlinger)

04/2024
Organisation und Leitung der Studierendentagung für NdL, Universität Wien [in Planung]

09/2024
Organisation des Panels „Dichter schreiben einsam? Praktiken, Medien und Orte gemeinschaftlichen literarischen Schreibens vom 18. bis ins 21. Jahrhundert“ im Rahmen des MGV-Kongresses, Bukarest (gem. mit Lydia Rammerstorfer und Carina Hinterdorfer) [in Planung]

 

Stipendien

2019 – 2023
Leistungsstipendium der Universität Wien

04/2023
Reisestipendium für die Teilnahme an der Austrian Studies Conference 2023, finanziert vom Austrian Cultural Forum New York

01/2024
Reisestipendium für die Teilnahme an der MLA Conference 2024, finanziert durch das Botstiber Institute for Austrian-American Studies

Lehrveranstaltungen 2022S

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis