Ass.-Prof. Dr. Dariya Manova

Dariya Manova

Neuere deutsche Literatur

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

Zimmer: O2.77a

Tel: +43-1-4277-42250
E-Mail: dariya.manova@univie.ac.at

 

 

Sprechstunde

Mo 13-14 Uhr, persönlich (2.77a) oder digital mit Voranmeldung per Email.

 

Auszeichnung mit dem 2. Boehringer Ingelheim Preis für Geisteswissenschaften

28.5.2022 Vortrag auf der 34. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung mit dem Titel Widerständige Körper? Banden, Cliquen, Crews in der Gegenwartsliteratur für und über Jugendliche

Arbeitsschwerpunkte

Deutsche Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Literaturgeschichte der Jugend
Populärliteratur und populärwissenschaftliche Prosa
Literatur der Arbeitswelt
Literatur der Neuen Sachlichkeit
Neuer Materialismus

Curriculum vitae

Wissenschaftliche Biographie

Ab Februar 2022: TT-Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Jugend- und Pop-Kultur an der Universität Wien
Oktober 2021-Januar 2022: Junior Fellow an der DFG-Forschungsgruppe „Imaginarien der Kraft“, Universität Hamburg
2020/2021: Vertretung der Juniorprofessur für Methoden der Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Eva-Maria Konrad), Humboldt-Universität zu Berlin
2019/2020: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza, Humboldt-Universität zu Berlin
2019: Promotion (Titel der Dissertation: „Sterbende Kohle“ und „flüssiges Gold“. Rohstoffnarrative in der Populärliteratur und Presse der deutschen Zwischenkriegszeit)
2016: Forschungsaufenthalt am German Department der UC Berkeley
2011–2014: Masterstudium der deutschen Literatur (Humboldt-Universität zu Berlin)
2008–2011: Bachelorstudium der deutschen Literatur und Philosophie (Humboldt-Universität zu Berlin)

 

Stipendien, Auszeichnungen

Mai 2022: 2. Preis der Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften für die Dissertation

Oktober 2021-Januar 2022: Junior Fellowship, DFG-Forschungsgruppe „Imaginarien der Kraft“, Universität Hamburg
2020: Scherer-Preis der Richard M. Meyer Stiftung für die Dissertation
2019: S. Fischer-Verlagsstipendium am Deutschen Literaturarchiv Marbach
2015–2019: Vollmitglied des PhD-Nets „Das Wissen der Literatur“
2015–2018: Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin
2015: Graduiertenstipendium des Deutschen Literaturarchivs Marbach
2014–2015: Research Track Scholarship für die Ausarbeitung eines Promotionsexposés

Publikationsverzeichnis

Monographien

„Sterbende Kohle“ und „flüssiges Gold“. Rohstoffnarrative in der Populärliteratur und Publizistik der Zwischenkriegszeit, Göttingen 2021.

Rezensionen:

Erhard Schütz, Sachlich richtig, in: Der Freitag, 7.7.2021, 20.

Heike Karen Runge: Der Rohstoff der Träume, in: Jungle World 32, 12.8.2021, Dschungel, 12-13.

Aufsätze und Handbuchartikel

Mensch, Ding, Rohstoff. Experiment und Widerstand in biographischen Erzählungen der Zwischenkriegszeit, in: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik, 2022 (im Erscheinen).

Zus. mit Ethel Matala de Mazza: Harry Gelb und Joseph Roth. Stoffe der Reportageliteratur in Jörg Fausers Werk, in: Erika Thomalla (Hg.): Literarischer Journalismus, Edition Text+Kritik, 2022 (im Erscheinen).

Ölbrand. Zerstörungsphantasien aus den frühen Tagen der Petroleumindustrie, in: Zeitschrift für Germanistik, Themenheft Unzuverlässiges Erzählen, 2021 (fertiges Manuskript, Publikation in Vorbereitung).

Ewige Adoleszenz. Wohnungs- und Sinnsuche im deutschen Gegenwartsroman, in: Studia Philologica, 2020 (im Erscheinen).

Abenteuerstoffe, in: Martin von Koppenfels, Manuel Mühlbacher (Hg.): Abenteuer: Erzählmuster, Formprinzip, Genre, Paderborn 2019, S. 213–235.

Art. Roman und Industrie, zusammen mit Roman Widder, Till Breyer, Annika Nickenig, Thomas Skowronek, Patrick Eiden-Offe, in: Joseph Vogl, Burkhardt Wolf (Hg.): Handbuch Literatur und Ökonomie, Berlin 2019, S. 551–565.

Art. Literarische Produktion in der modernen Arbeitswelt, zusammen mit Burkhardt Wolf, Carsten Gansel, Gabór Palkó, in: Joseph Vogl, Burkhardt Wolf (Hg.): Handbuch Literatur und Ökonomie, Berlin 2019, S. 612–629.

Art. Rohstoff, in: Joseph Vogl, Burkhardt Wolf (Hg.): Handbuch Literatur und Ökonomie, Berlin 2019, S. 257–259.

„Rohstoff für den ‚Roman‘“. Ressourcen und Infrastruktur in B. Travens Abenteuerromanen, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 91/1 (2017), S. 51–71.

„Träum ich? Wach ich? Leb ich? Bin ich bei Sinnen?“ Über Prinz Friedrich von Homburgs Traum als performativen Akt, in: Немският романтизъм – пътеводни образи и проекти. [Deutsche Romantik – Leitbilder und Projekte]. Germanistische Studien. Veliko Tarnovo 2010 (26 S.).

Zu den narrativen Fotografien in Günter Grass’ Autobiografie Die Box, in: Колективната памет в разкази на немски език. [Das kollektive Gedächtnis in Erzählungen deutscher Sprache]. Germanistische Studien. Veliko Tarnovo 2009, S. 111–132.

Varia

Podcast-Beitrag „Glosse“, in: Enzyklopädie der kleinen Formen, hg. und redaktionell betreut von Steffen Bodenmiller, Marie Czarnikow und Florenz Gilly, Berlin 2020: (Online-Zugriff)

Rohstoff, Ding, Materie: Interview über Potentiale und Gegenstände des Neuen Materialismus, in: Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft, 2018, (Online-Zugriff)

Nobody but #Yourself. Beauty-Vlogs zwischen Emanzipation und Kommerz, in: Soziopolis. Gesellschaft beobachten, 2017, (Online-Zugriff)

Rezensionen

Christian Meierhofer: Formen der Evidenz. Populäre Wissenschaftsprosa zwischen Liebig und Haeckel, Paderborn 2019, in: Zeitschrift für Germanistik, 3/2020 (im Erscheinen).

Patrick Eiden-Offe, Die Poesie der Klasse. Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats, Berlin 2015, in: Soziopolis. Gesellschaft beobachten, 2018, (Online-Zugriff)

Christiane Heibach, Carsten Rohde (Hg.), Ästhetik der Materialität, HFG Forschung Bd. 6, Wilhelm Fink, Paderborn 2015, in: Weimarer Beiträge, 4 (2017), S. 625–628.

Aktivitäten

Lehre Humboldt-Universität zu Berlin

  • SE (BA) Literatur und Arbeit
  • SE (MEd) Thomas Manns Buddenbrooks. Verfall einer Familie
  • SE (BA) Literatur und Umwelt
  • SE (MA) Das Populäre. Theorie und Geschichte eines Konzepts zwischen Politik und Ästhetik
  • SE (BA) Erzählkrise. Alternative Romankonzepte der 20er Jahre
  • SE (BA) Das Sachbuch. Modelle populärwissenschaftlichen Schreibens vom späten 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart
  • SE (BA) Roadtrips. Literatur der langen Autoreise
  • SE (BA) Abenteuer und Schatzsuche im Roman der industrialisierten Welt

Lehrveranstaltungen 2022W

Lehrveranstaltungen 2022S

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis